Newsletter des WVIS e.V. - Oktober 2017 
   Diesen Newsletter im Browser öffnen.

Nachrichten aus dem Industrieservice

WVIS Newsletter 

Vielen Dank für Ihr Interesse am WVIS-Newsletter. Senden Sie uns Ihre Anmerkungen oder Anregungen. Gerne können Sie die vorliegenden Brancheninformationen weitergeben. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim lesen. 
 
Mitgliedermeldungen
Die Initiative Industrieservice 4.0 wird von verschiedenen Aktivitäten des WVIS unterstützt. Zum einen bildet der Arbeitskreis Industrieservice 4.0 die inhaltliche Stütze für den Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch zur Digitalisierung im Industrieservice. Zum anderen ist es dem WVIS mit seinem Büro in Berlin und der Mitgliedschaft im neu positionierten SET - Wirtschaftsverband für Anlagenbau und Industrieservice e.V. besser möglich, die Interessen der Mitglieder in den drängenden Themen des Industrieservice, wie zum Beispiel der Bedeutung industrieller Dienstleistungen für die Industrie 4.0 in der Diskussion zu stärken.
Nutzen Sie als Mitglied der Industrieservice Gemeinde den Erfahrungsaustausch beim WVIS-Jahresabschlusstreffen sowie beim Fachkongress Anlagenservice in München.

Dr. Reinhard Maaß, WVIS e.V.
 

Informationen zum SET - Wirtschaftsverband für Anlagenbau und Industrieservice e.V. 


.
Zurück zum Inhalt

SAFE THE DATE
WVIS-Jahresabschlusstreffen,
14. Dezember 2017
München


 

Programm, Informationen und Anmeldung für Aussteller 
2. Fachkongress Anlagenservice,

20. - 21. März 2018
München
 

Zurück zum Inhalt
Wer Anlagen bauen kann, kann sie auch zurückbauen! - 30.11.2017 in Düsseldorf
Der Rückbau von Anlagen rückt zunehmend in den Fokus der Unternehmen im Anlagenbau.
Er stellt jedoch besondere Anforderungen an Projektorganisation, technisches Wissen, Kalkulation - und an die vertragsrechtliche Gestaltung.
Die Veranstaltung der WVIS-academy vermittelt zum einen Praxiserfahrungen aus Sicht von Betreibern und Planern beim Rückbau von Kraftwerks- und Produktionsanlagen:
- Rückbauvolumen in Deutschland – aktuelle Entwicklungen
- Entscheidungsfindung und Alternativen
- Projektphasen: Vom Betrieb bis zur „grünen Wiese“
- Besondere Herangehensweise, Verantwortlichkeit und Zuständigkeit der Projektpartner gegenüber Neubauprojekten
Zurück zum Inhalt

Montagearbeiten - heiß und salzig
Eine Salzbadlinie beim deutschen Dichtungshersteller Semperit in Deggendorf wurde umgebaut, zwei weitere übersiedelt.

Das Team des Stützpunktes Krieglach bei der Arbeit (Quelle: Kremsmüller)
 

Da das Team des Stützpunktes Krieglach Dauergast im Wimpassinger Stammwerk von Semperit ist, war man auch bei den Vorhaben in Deggendorf mit an Bord. Eine komplette Anlage sollte versetzt werden. Eine Salzbadlinie wurde demontiert, zwei weitere Linien übersiedelt.  mehr lesen...

www.kremsmueller.com

Zurück zum Inhalt

HANSA-FLEX eröffnet Niederlassung in Böblingen
Auf 600 Quadratmetern Fläche bietet Europas führender Systemanbieter für Hydraulik hier ein umfangreiches Komplettsortiment an.

Die HANSA-FLEX AG hat am 18.09.2017 ihre zweite Niederlassung im Großraum Stuttgart eröffnet. Der neue Standort liegt in der Hanns-Klemm-Straße in Böblingen und befindet damit sich in strategisch günstiger Lage direkt an der A 81 und in der Nähe des Leonberger Dreiecks.(Bild: HANSA-FLEX)

Das Angebot reicht von der klassischen hydraulischen Schlauchleitung über Rohrleitungen, Armaturen, Zubehörteile bis zu hochwertigen Hydraulik-Komponenten und Aggregaten.  mehr lesen...
 
Zurück zum Inhalt

Veränderungen in der Veltec-Geschäftsführung
Die Veltec GmbH (ehemals Voith Industrial Services) stellt die Geschäftsführung für die kommenden Herausforderungen neu auf: mit Mario Peper als neuem CEO Central Europe und Martin Kaus als CFO. 

Mario Peper (52) verfügt über umfangreiche Branchen- und Fachkenntnisse. Der Diplom-Ingenieur und Wirtschaftsingenieur (FH) war seit 2015 Geschäftsführer (CEO) bei Babcock Industry and Power GmbH in Oberhausen, wo er das Unternehmen auf veränderte Markterfordernisse ausrichtete.  mehr lesen...
 
Zurück zum Inhalt

Bilfinger sorgt für umfassende Sicherheit bei der Sprühtrocknung
Das Sicherheitsteam von Bilfinger GreyLogix foodtec besteht aus Experten für Anlagenbau sowie Ingenieuren aus der Prozesstechnik. 

Mitarbeiter der Abteilung Sicherheitstechnik der Bilfinger GreyLogix foodtec GmbH (Quelle: Bilfinger SE)

Viele Produkte des täglichen Lebens werden mittels Sprühtrocknung hergestellt. Sie reichen von Milchpulver über löslichen Kaffee bis zu Impfstoffen. Der Herstellungsprozess ist dabei sehr komplex: Vereinfacht erklärt, werden eingedickte Produkte durch einen Zerstäuber oder eine Düse gedrückt und unter Zuhilfenahme von heißer Zuluft getrocknet. Das Ergebnis ist ein trockenes und zudem haltbares Pulver. mehr lesen...
Zurück zum Inhalt

Enabling Industrie 4.0: Baumüller auf der SPS IPC Drives 2017
Der Nürnberger Automatisierungsexperte Baumüller zeigt auf der SPS IPC Drives vom 28. bis zum 30. November 2017 in Halle 1 an Stand 560 seine Exponate passend zu seinem Leitthema „Enabling Industrie 4.0“. 

Baumüller bietet hierfür Simulationen für Maschinenauslegungen, Wizard-geführte Inbetriebnahmen, sichere Fernwartung sowie ein integriertes System zur vorausschauenden Wartung und Produktionsoptimierung an. Diese Lösungen werden live am Baumüller-Messestand vorgestellt.  mehr lesen...

www.baumueller.de

 
Zurück zum Inhalt

Leadec verkauft einen Teil der Engineering Services
Leadec verkauft aus dem Bereich Engineering Services die Schienenfahrzeug- und Motorradentwicklung.

Leadec wird sich künftig noch stärker auf seine Kernkompetenz als globales Service-Unternehmen fokussieren und Kunden entlang der Produktionsprozesse unterstützen. Daher gibt das Unternehmen den Engineering-Bereich nun an einen neuen Eigentümer ab. So soll dieser Bereich sich in einer idealen Umgebung bestmöglich weiter entwickeln.  mehr lesen...

www.leadec-services.com

Zurück zum Inhalt

Fast eine Million Stunden ohne Unfall
Der Fachbereich Verfahrenstechnik des Technischen Service der Evonik Technology & Infrastructure schaut auf fast eine Million Stunden ohne meldepflichtigen Arbeitsunfall zurück.

Thomas Wessel, Personalvorstand und Arbeitsdirektor der Evonik Industries AG und Standortleiter Dr. Jörg Harren gratulierten in ihren Ansprachen für diese besondere Leistung und betonten dabei unisono, dass bei allen Erzeugnissen, die im Chemiepark tagtäglich produziert werden, das Thema Arbeitssicherheit immer oberste Priorität genieße. (Quelle EVONIK)


Konkret ist es der Funktionsbereich Projekte/Revisionen/Montage, dessen 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter diese Leistung vollbracht haben.
Der Safety Award in Platin ist die höchste Stufe der Arbeitssicherheit, die ein Betrieb erreichen kann. Die Arbeitssicherheit im Chemiepark Marl vergibt die Auszeichnung an besonders „arbeitssichere“ Betriebe in den Stufen Bronze, Silber, Gold und Platin.   mehr lesen...

corporate.evonik.com

Zurück zum Inhalt

Umweltfreundliche Mobilität mit Wasserstoff 
Im Industriepark Höchst fahren die ersten Brennstoffzellen-Busse im Rhein-Main-Gebiet

Infraserv Höchst, die Betreibergesellschaft des Industrieparks, verfolgt in verschiedenen Bereichen die Ziele, weniger klimaschädliche Emissionen zu produzieren und natürliche Ressourcen zu schonen. „Als innovativer Industriedienstleister optimieren wir kontinuierlich unsere Energieversorgungs-konzepte und arbeiten daran, erneuerbare und umweltfreundliche Energiequellen möglichst intensiv zu nutzen“, so Dr. Joachim Kreysing, Geschäftsführer von Infraserv Höchst. „Daher ist auch die Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie für uns ein interessantes Thema, denn der Industriepark Höchst ist der optimale Standort für den Aufbau einer Wasserstoffinfrastruktur.“  mehr lesen...

www.infraserv.com

Zurück zum Inhalt

Umweltmanagement: Chemiepark GENDORF seit 20 Jahren EMAS- zertifiziert

Die Umwelterklärung gibt Auskunft über die Umweltleistung der Unternehmen. Hier wurde  Dr. Robert Müller (Mitte), Leiter der Abteilung Umweltschutz des Landratsamts Altötting, von Dr. Bernhard Langhammer (l.), Geschäftsleiter ISG, und Godehard Mayer (r.), Leiter Genehmigungsmanagement ISG, eines der ersten druckfrischen  Exemplare der aktuellen Umwelterklärung überreicht. (Quelle: InfraServ Gendorf)

Vor 20 Jahren besaß Nachhaltigkeit noch nicht die Schlagwortkraft, die heute damit in der Gesellschaft verbunden wird – doch der Chemiepark GENDORF setzte schon damals auf die Prämisse „erfolgreich und nachhaltig wirtschaften“. Dies ist das Motto von EMAS (kurz für Eco-Management and Audit Scheme), dem anspruchsvollsten europäischen Umweltmanagementsystem. mehr lesen...

www.infraserv.gendorf.de

Zurück zum Inhalt

Bilfinger verlängert umfangreichen Rahmenvertrag mit Statoil bis 2031

  • Auftragslaufzeit 13 Jahre, Gesamtvolumen von rund 400 Mio. Euro
  • Der Auftrag umfasst Isolierung, Gerüstbau, Oberflächenbehandlung und operative Unterstützungsleistungen für Offshore-Anlagen
  • Gute Marktposition in Skandinavien bestätigt
Die Verträge im Bilfinger Geschäftsfeld Maintenance, Modifications & Operations beziehen sich auf insgesamt 14 Öl- und Gas-Offshore-Anlagen.  (Quelle: Oseberg field centre - Statoil , Photo: Harald Pettersen)

Bilfinger und der norwegische Energiekonzern Statoil haben umfangreiche bestehende Rahmenverträge zusammengeführt und die Geschäftsbeziehung deutlich verlängert. Die Vereinbarung hat eine Laufzeit von 13 Jahren und ein Gesamtvolumen von rund 400 Millionen Euro. Die norwegische Tochtergesellschaft von Bilfinger wird von Januar 2018 bis ins Jahr 2031 weiterhin die Isolierung, den Gerüstbau, die Oberflächenbehandlung und weitere operative Unterstützungsleistungen für Offshore-Anlagen auf dem norwegischen Festlandsockel verantworten. mehr lesen...

www.bilfinger.com

Zurück zum Inhalt
420 neue Studierende an der Provadis Hochschule in 2017
Semesterstart: Duale und berufsbegleitende Bachelor- und Masterstudiengänge an der privaten Hochschule der Industrie  
380 junge Männer und Frauen starten zum Wintersemester ihr Studium an der privaten Provadis Hochschule und absolvieren staatlich anerkannte Bachelor- und Masterstudiengänge. Im Sommersemester haben bereits 40 Master-Studierende ihr Studium angefangen. Die Studierenden verteilen sich auf die drei Standorte der Hochschule: den Campus am Industriepark Höchst sowie Bonn und Darmstadt.  mehr lesen ...
Zurück zum Inhalt
Nach 2007 und 2014 wird die Berliner Ausbildung der BORSIG Gruppe zum dritten Mal mit einem Reinickendorfer Ausbildungsbuddy geehrt.
Damit wurde wieder einmal das intensive Engagement für eine überdurchschnittliche gute und erfolgreiche Ausbildung gewürdigt. Persönliche Betreuung und Unterstützung während der Ausbildung, Auslandspraktikum, 1-monatige Prüfungsvorbereitung und nicht zuletzt eigene Azubi-Veranstaltungen, um nur einige Punkte zu nennen, gaben für die Jury den Ausschlag.  mehr lesen ... 
Zurück zum Inhalt

Für Kurzentschlossene:
ASME - Grundlagen Schweißtechnik incl. Workshop: Erstellung von Schweißdokumenten

06.11.17 / WVIS-academy / DüsseldorfProgramm und Anmeldung

Zurück zum Inhalt
Contractor Management in der Instandhaltung und in technischen Projekten
11. Jahrestagung: ‚Contractor 2017‘ vom 22. ─ 23. November 2017 in Berlin
ohne den Einsatz von technischen Dienstleistern lassen sich die Komplexität und Vielzahl der Aufgaben nicht mehr bewältigen. Hier heißt es, ein funktionierendes Contractor Management aufzubauen, das allen Herausforderungen und Anforderungen genügt.
WVIS-Mitgliedsunternehmen Bilfinger, Evonik und InfraServ Knapsack sowie weitere namhafte Unternehmen berichten von ihren Erfahrungen und zeigen auf, in welche Richtung sie ihr Contractor Management vorantreiben.
Zurück zum Inhalt
Besucher erhalten hier die Gelegenheit, die Serviceanbieter des COG kennenzulernen. Mit minimalem Aufwand können sie sich einen Überblick über das Dienstleistungsspektrum rund um das reaktive und proaktive Obsoleszenzmanagement verschaffen.
Das vielfältige Angebot der anwesenden Aussteller reicht dabei von komplexen Bauteile‐Datenbanken mit integrierter Abkündigungsprognose über internationales Beschaffungsmanagement, Engineering‐ und Electronic‐Manufacturing‐Services bis hin zur Fälschungserkennung und Langzeitlagerung von Bauteilen. Parallel zur Ausstellung werden verschiedene Vorträge zur Obsoleszenz‐Thematik gehalten.
Zurück zum Inhalt
Tagung Instandhaltung
05. und 06.12.2017 in Nürnberg
Industrie 4.0 zeichnet sich durch die Individualisierung der Produkte bis zur „Losgröße 1“, die Kopplung von Produktion und Dienstleistung sowie die Integration von Kunden und Geschäftspartnern in die eigenen Geschäfts- und Wertschöpfungsprozesse aus. Sie setzt den Unternehmen somit neue Maßstäbe
für die Erhaltung ihrer internationalen Wettbewerbsfähigkeit.
Produktionsbetriebe und ihre Instandhaltung müssen ausloten, wie diese digitale Herausforderung unternehmensspezifisch zu bewältigen ist. Hierzu muss man wissen, welche Lösungen „Instandhaltung 4.0“ zu bieten hat.
Unsere Tagung liefert Antworten zu folgenden spannenden Zukunftsthemen und aktuellen Fragestellungen der Instandhaltung.
 
Zurück zum Inhalt
Eichler GmbH - Seminartermine 2017
  • SIMATIC S5 Seminar für Einsteiger
    Schlosshotel Kassel
    07.11. – 09.11.2017
  • SIMATIC S5 Seminar für Fortgeschrittene
    EICHLER Schulungszentrum Pürgen
    14.11. – 16.11.2017 

ASME - Grundlagen Schweißtechnik incl. Workshop: Erstellung von Schweißdokumenten

06.11.17 / WVIS-academy / Düsseldorf

Programm und Anmeldung
Instandhaltungskonferenz 2017
07.11.17 / Linz, Österreich
instandhaltungskonferenz.com
4. Handelsblatt Industriegipfel Industrie 4.0
09.11.17 - 10.12.17 / St. Leon-Rot
EUROFORUM / Handelsblatt
CONTRACTOR 2017
22. - 23.11.17 / Berlin
T.A. Cook

Zukunft der Instandhaltung

24.11.17 / InfraServ Gendorf, Information anfragen, Anmeldung erforderlich

Chemie- und Industrieparks
30.11.17 - 01.12.17 / Frankfurt, Jumeirah
29.11.17 Spezialtag
EUROFORUM
Instandhaltung 2017
Konferenz für Instandhaltung

 05. - 06.12.17, Nürnberg

Praktische Umsetzung der Druckgeräterichtline

07.12.17 / WVIS-academy / Düsseldorf

Programm und Anmeldung
WVIS-Kongress Anlagenservice
20.03.18 - 21.03.18 
München, Hotel Holiday Inn City Centre

Informationen für Aussteller
Zurück zum Inhalt

Newsletter abbestellen   Präferenzen aktualisieren

Unsere Postanschrift lautet:

Wirtschaftsverband
für Industrieservice e.V.

Sternstraße 36
40479 Düsseldorf
Fon +49 (0) 211/16 97 05 04
Fax +49 (0) 211/49 87 0-36

Vorstand
Dr. Lothar Meier, Infraserv GmbH & Co. Höchst KG
Hans-Dieter Behrens, Buchen UmweltService GmbH
Gerald Pilotto, Bilfinger SE
Dr. Reinhard Maaß, WVIS e.V.

Geschäftsführer
Dr. Reinhard Maaß
Vereinsregister-Nr.
Düsseldorf VR 10070

© Copyright *|CURRENT_YEAR|* *|LIST:COMPANY|*, 
*|IFNOT:ARCHIVE_PAGE|* *|LIST:DESCRIPTION|*

*|IF:REWARDS|* *|HTML:REWARDS|* *|END:IF|*