Newsletter des WVIS e.V. - Oktober 2016
   Diesen Newsletter im Browser öffnen.

Nachrichten aus dem Industrieservice

WVIS Newsletter 

Vielen Dank für Ihr Interesse am WVIS-Newsletter. Senden Sie uns Ihre Anmerkungen oder Anregungen. Gerne können Sie die vorliegenden Brancheninformationen weitergeben. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim lesen. 
Mitgliedermeldungen
Veranstaltungshinweise
Projekte und Studien
  • Industrieservice gestaltet die Zukunft der Industrie 4.0ausgenommen werden
  • Industriesparten werden mit Industrieservice unabhängig von Marktschwankungen
  • Das Wachstumspotenzial für Industrieservice bleibt bestehen. 
Industrieservice ist für den Erfolg von Industrie 4.0 in Deutschland nicht nur unverzichtbar, sondern das zentrale Element der zukünftigen industriellen Wertschöpfung in Deutschland. Die Industrieservice-Dienstleister werden den Einzug von Industrie 4.0 in die Unternehmen auch in Zukunft maßgeblich mitgestalten.
 
Die Anbieter bedienen alle Arten industrieller Fachbereiche und verfügen damit über die Möglichkeit, sich unabhängig von Marktschwankungen stets an die aktuellen Gewinnerbranchen anzudocken und gemeinsam mit ihnen zu profitieren. Derzeit ist die Chemische und Petrochemische Industrie der Global Player, der dem Industrieservice Aufschwung und sich selbst Effizienz im Support von industriellen Nebentätigkeiten wie der technischen Reinigung oder der Montage verschafft.
 
Auch branchenübergreifend bergen die Industriedienstleistungen ein erhebliches Wachstumspotenzial. So zieht die Automatisierung einhergehend mit Digitalisierung und Big Data auch in der Prozessindustrie die Flexibilisierung der Wertschöpfungsketten nach sich. Dies kann Effizienzsteigerungen in der Industrie 4.0 bedeuten, etwa durch vorbeugende Instandhaltung. Gleichzeitig führen Vernetzung und Flexibilisierung der Wertschöpfungsketten zur Fragmentierung der Prozesse und unterstützen so den Trend zur Einbindung von Industrieservice in Kernprozesse.

Was sind Ihre Herausforderungen?
Zurück zum Inhalt
(v.l.n.r.) Franz Braun, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bilfinger Maintenance GmbH, Bundesministerin Andrea Nahles und Heinz-Gerhard Adam, Betriebsratsvorsitzender der Bilfinger Maintenance GmbH, bei der Überreichung der Abschlussurkunde. Foto-Copyright: J. Konrad Schmidt 

Die Bilfinger Maintenance GmbH gehört zu den ersten 100 Teilnehmern des INQA-Audits ‚Zukunftsfähige Unternehmenskultur‘. Für die erfolgreiche Teilnahme am Programm der Initiative Neue Qualität der Arbeit erhielt das Unternehmen nun von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles in Berlin die Abschlussurkunde des Programms. mehr lesen...

www.bm.bilfinger.com

Zurück zum Inhalt
Nach nur 80 Tagen ging die Anlage wieder in Betrieb. Einen großen Anteil an der raschen Reparatur hatten die Sparten Rohrleitungsbau und EMSR
70.000m² Hallenwände, Konstruktion sowie alle Maschinenteile und Walzen mussten gereinigt werden zudem 100km Kabel samt Trassen und 4km Hydraulikrohre neu verlegt werden.  (Quelle: Kremsmüller Gruppe)

Schnelles Handeln war gefragt, nachdem in der Papierfabrik Laakirchen Feuer ausgebrochen ist – genauer gesagt an einer der Papiermaschinen der Pressenpartie. 14 Feuerwehren mit insgesamt 250 Einsatzkräften bekämpften die Flammen, dennoch waren die Schäden gravierend. mehr lesen...

www.kremsmueller.com

Zurück zum Inhalt
Am 01.09.2016 hat Herr Alexander Neubauer den Vorsitz der Geschäftsführung der BORSIG GmbH, Führungsgesellschaft der BORSIG Gruppe, übernommen.  (Quelle: BORSIG Gruppe)

Herr Alexander Neubauer folgt Herrn Michael Fix, der das Unternehmen bereits im Februar 2016 verlassen hat. Herr Neubauer, bisheriger Geschäftsführer der KNM Renewable Energy, Power & Utility Sdn Bhd, Malaysia, verfügt über umfangreiche Erfahrungen in der Führung von Unternehmen im Energiesektor. mehr lesen...

www.borsig.de

Zurück zum Inhalt

Rahmenvertrag mit EnBW verlängert 

Bereits Ende September 2016 und damit ein halbes Jahr vor Vertragsablauf 
Der Vertrag umfasst die Lose Nassentascher, Brenner und Ltg., Kanäle, Entaschung, REA, Rechen-und Siebanlagen, Rost, Druckteil (Kessel und HD-Rohrleitungen), HD-Vorwärmer, ND-Vorwärmer, Heizvorwärmer, Kondensatoren sowie LuVo/GaVo (Quelle: ETABO)

Bereits Ende September 2016 und damit ein halbes Jahr vor Vertragsablauf verlängert die EnBW Energie Baden Württemberg AG den im März 2014 erstmal mit der ETABO Energietechnik und Anlagenservice GmbH abgeschlossenen Rahmenvertrag über Instandhaltungsarbeiten in allen konventionellen Kraftwerken über den Zeitraum von weiteren 3 Jahren. mehr lesen...

www.eta-bochum.de

Zurück zum Inhalt

Lösungen für die Herausforderungen der Zukunft

Perspectives special „Zukunft Chemie – Perspektiven auf die Welt von morgen“: Dialog zwischen Chemie und Gesellschaft fördern
Keine andere Branche könne so viel dazu beitragen, die gesellschaftlichen Herausforderungen zu lösen, wie die Chemie, betonte Margret Suckale, Mitglied des Vorstands der BASF und Präsidentin des Bundesarbeitgeberverbandes Chemie. V.l.n.r.: Dr. Joachim Kreysing, Geschäftsführer von Infraserv Höchst, Margret Suckale, Prof. Dr. Thisbe K. Lindhorst, Präsidentin der GDCh, und Jürgen Vormann, Vorsitzender der Geschäftsführung von Infraserv Höchst. (Quelle: Infraserv Höchst)

Die Weltbevölkerung wächst und mit ihr die gesellschaftlichen Herausforderungen. Welchen Beitrag kann die Chemie leisten, um sie zu bewältigen? Diese Frage stand im Mittelpunkt der Veranstaltung „Zukunft Chemie – Perspektiven auf die Welt von morgen“ am 30. September im Industriepark Höchst. In jeweils 90 Minuten diskutierten interdisziplinäre Expertenpanels drei aktuelle und zentrale Themenkomplexe: „Diagnostik, Medikamente und Therapien“, „Nachhaltigkeit und Produktentwicklung“ und „Energieerzeugung, -umwandlung und –speicherung“. Organisiert wurde die Veranstaltung von der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) und Infraserv Höchst, der Betreibergesellschaft des Industrieparks Höchst. mehr lesen...

www.infraserv.com

Zurück zum Inhalt

Elektromobilitätslösungen von SPIE 

Alles aus einer Hand
(Quelle: SPIE)

Zur EXPO REAL stellte der Multitechnik-Dienstleister SPIE GmbH ein umfassendes Lösungsportfolio für Elektromobilität vor. Die technische Voraussetzung dafür schafft das auf Elektrotechnik spezialisierte Tochterunternehmen SPIE Hartmann GmbH. mehr lesen...

www.spie.de

Zurück zum Inhalt

Start in den Beruf bei Lobbe

Der Wettbewerb um Nachwuchskräfte ist aufgrund der demografischen Entwicklung groß
Für die „Neuen“ begann der Start ins Berufsleben mit einer umfangreichen Einführungswoche. Eine gute Gelegenheit, die neuen Kollegen, Ausbilder und das Unternehmen etwas näher kennenzulernen. (Quelle: Lobbe)

Dass sich in diesem Jahr wieder 31 junge Leute für eine Ausbildung bei Lobbe entschieden haben, ist umso erfreulicher. „Wir freuen uns, dass in diesem Jahr wieder viele junge Leute ihre Karrierechancen hier bei uns in der Region gesehen haben. Durch das große Interesse an Ausbildungsplätzen in unserem Unternehmen fühlen wir uns jedoch nicht nur in unserem langjährigem Engagement bestätigt“, sagt Ernst-Peter Rahlenbeck, mehr lesen...

www.lobbe.de

Zurück zum Inhalt

25 junge Talente starten ins Berufsleben bei TECTRION

Insgesamt 25 junge Menschen starteten kürzlich ins erste Ausbildungsjahr bei Tectrion
TECTRION Geschäftsführer Hans Gennen (links) begrüßte alle neuen Azubis (Quelle: TECTRION)

Mit rund 100 Auszubildenden, übergreifend über alle Lehrjahre hinweg, gehört das Unternehmen zu den größten Ausbildungsplatzanbietern an den Chempark-Standorten. Für das kommende Ausbildungsjahr 2017 sucht das Unternehmen wieder 30 Auszubildende. mehr lesen...

www.tectrion.de

Zurück zum Inhalt
Den Erfolg beim Einbau in Block G im Jahr 2015 konnte ETABO auch dieses Jahr wiederholen und wurde erneut wesentlich vor Ablauf des vereinbarten Zeitrahmens fertig.
Insgesamt waren fast 210 Tonnen Hochdruckrohrleitungsmaterial einzubauen und insgesamt fast 10.000 Schweißnähte aller Abmessungen und verschiedenster Werkstoffe auszuführen (Quelle: ETABO)

22 Tage Zeit hatten die Montageexperten der ETABO, um den Einbau der Mischverteiler und Einspritzkühler am Block F des RWE-Kraftwerks Neurath während des geplanten Kesselstillstandes zu bewerkstelligen. Zwei Jahre nach Auftragserteilung ist somit der größte Umbauauftrag, den ETABO je erhalten hat, erfolgreich abgeschlossen worden.  mehr lesen...

www.eta-bochum.de

Zurück zum Inhalt
In zweieinhalb Monaten wurde eine komplette Präzisionsteilefertigung ab- und in einer neuen Halle wieder aufgebaut
In der Großfertigung des Kunden werden 270 Produktionsmaschinen eingesetzt.(Quelle: Kremsmüller Gruppe)

Ein 40-köpfiges Team war im Einsatz, als es um eine groß angelegte Maschinenübersiedelung in Wiener Neustadt ging. Für einen Global Player in der Präzisionteilefertigung mussten alle Maschinen von der ausgedienten Fabrik in eine nagelneue Halle zehn Kilometer entfernt transportiert werden. mehr lesen...

www.kremsmueller.com

Zurück zum Inhalt

Die BORSIG Compressor Parts GmbH, ein Tochterunternehmen der BORSIG ZM Compression GmbH und Mitglied der BORSIG Gruppe, zieht mit Wirkung zum 01.08.2016 mit ihrer gesamten Fertigung von Flensburg/Schleswig-Holstein an den BORSIG-Standort Gladbeck/Nordrhein-Westfalen. In Flensburg ist das Unternehmen nach wie vor mit einem Vertriebsbüro vertreten. mehr lesen...

www.borsig.de

Zurück zum Inhalt
  • Produktionsverbräuche am Standort Eislingen kümmert sich künftig auch um die SPIE
  • Spezialisten verschiedenster Fachrichtungen der SPIE bilden mit Experten von Benecke-Kaliko ein gemeinsames Energieteam
(Quelle: SPIE)

Die Benecke-Kaliko AG, Produzent technischer und dekorativer Oberflächen für die Kfz-Industrie im Konzernverbund der Continental, setzt die Zusammenarbeit mit SPIE Energy Solutions GmbH, einem Tochterunternehmen des Multitechnik-Dienstleisters SPIE GmbH, im Werk Eislingen fort. Bereits seit 2005 betreibt und optimiert SPIE in dem Werk die Anlagen zur Versorgung mit Wärme, Kälte, Wasser und Druckluft. Jetzt wurde der Vertrag um weitere zehn Jahre verlängert und um zusätzliche Leistungen erweitert. mehr lesen...

Zurück zum Inhalt
  • CAFM und GIS: unbekannt, verkannt oder nicht erforderlich?
  • Workshop am 17. November 2016 in Düsseldorf
Der WVIS möchte Industrieserviceunternehmen auf dem Weg in eine Industrie 4.0 unterstützen und neue Entwicklungen für den anlagenbezogenen Datenaustausch fördern. Mit dieser Veranstaltung werden die bestehenden Möglichkeiten zum Datenaustausch und notwendige Datensysteme vorgestellt. Im Vordergrund steht dabei der datenbasierte Wissensaustausch für Serviceprozesse. Bereits heute bieten Anwendungen außerordentliche Möglichkeiten und Mehrwerte zum Beispiel für das Facility Management. Jedoch nehmen derzeit nur wenige diese Vorteile für ein unternehmensweites Informations- und Prozessmanagement in der Industrie wahr.  mehr lesen...
 
Zurück zum Inhalt
Der WVIS veranstaltet am 10. November 2016 einen Workshop zum Innovationsmanagement und Produktentwicklung
Unsere Branche steht im Rahmen von Industrie 4.0 vor immer neuen und größeren Herausforderungen. Neue Geschäftsmodelle müssen entwickelt werden. In diesem Workshop werden unter anderem Werkzeuge des Innovations Managments vorgestellt. mehr lesen oder anmelden...
 
Zurück zum Inhalt
Der WVIS veranstaltet am 20. Oktober 2016 erstmalig einen Politischen Abend 
Mit dieser Veranstaltung wird Vertretern aus der Industrie, dem politischen Berlin sowie unseren Mitgliedsunternehmen die Möglichkeit gegeben, sich über Trends und Rahmenbedingungen des Industrieservices am Standort Deutschland auszutauschen. Aspekte sind die Alleinstellungsmerkmale und die Rolle der Branche "Industrieservice" in einer Industrie 4.0. 
 
Zurück zum Inhalt
Energiemanagement - Ressourceneffizienz - Nachhaltigkeit - Kostensenkung
Am 8. und 9. November findet in Frankfurt die 10. Jahrestagung "Energieeffizienz in der Industrie" statt. Veranstalter ist die T.A. Cook & Partner Consultants GmbH. Die Konferenz befasst sich ausgiebig mit den wichtigsten Aspekten des Energiemanagements im industriellen Umfeld und bietet eine Plattform zum Erfahrungs- und Gedankenaustausch. Die wichtigsten Themen und Fragestellungen sind  unter anderem das Systematisches Energiemanagement nach ISO 50001, die Entwickeln und das Einsetzen von relevanten Energiekennzahlen. Die notwendigen Organisationsstrukturen und Prozesse für ein ganzheitliches Energiemanagement sowie der Aufbau einer durchgängigen Messstruktur. mehr lesen...
 
Zurück zum Inhalt
  • Einladung zur gemeinsamen Studie der Frankfurt School of Finance & Management und des WVIS
  • Erhebungszeitraum verlängert bis 25.09.2016
Wie lässt sich die Geschäftsbeziehung zwischen Anbieter und Kunde von Instandhaltungsverträgen effektiv und effizient steuern?
Welche Performancemaße und Kennzahlen sollte hier eingesetzt werden?
Welche Benchmarks sind hier von Bedeutung und welche „Best Practices“ lassen sich ableiten?
Die Studie wird vom WVIS und der Frankfurt School of Finance & Management (Prof. Dr. Martin Artz) durchgeführt und nimmt ca. 20 Minuten Ihrer Zeit in Anspruch. Auf Basis des Ergebnisberichtes erhalten Unternehmen Handlungsempfehlungen und eine praktische Unterstützung für das Performance Management von Instandhaltungsverträgen. Ansprechpartner für die Studie ist Prof. Dr. Martin Artz (m.artz(at)fs.demehr lesen...und zur Studie
Zurück zum Inhalt
Industriestandorte 2016 - Studienergebnisse 
  • Die Studie von Dr. Jörg-Peter Naumann Gesellschaft für Unternehmensberatung mbH (JPN) zeigt Strukturen des Marktes hinsichtlich Branchen, Größenordnungen und regionaler Verteilung 
  • Bestandsaufnahme der 430 größten deutschen Industriestandorte zeigt Potenziale für Facility Services und Industriedienstleister
Eine umfassende Bestandsaufnahme der deutschen Industrielandschaft zeigt die Studie der Unternehmensberatung Dr. Jörg-Peter Naumann Gesellschaft für Unternehmensberatung mbH (JPN) aus Hannover: An den 430 größten deutschen Industriestandorten werden durch 250 Unternehmen mit rund 1,4 Millionen Beschäftigten etwa 25% der gesamten deutschen Industrieleistung erbracht, dabei zeigen sich deutliche strukturelle Unterschiede.
Informationen gibt der Autor: Frank Ströhlein - frank.stroehlein(at)jpnaumann.de
Zurück zum Inhalt
Branchenindikator Instandhaltung
  • Einladung zur  Befragung 3. Quartal 2016
Im Rahmen unserer Kooperation mit Deutschen Instandhaltungsverbänden wie dem Forum Vision Instandhaltung (FVI), der GFIN und dem VDI Fachausschuss Instandhaltung möchte der WVIS auch auf den Branchenindikator für die Instandhaltung hinweisen. Das FVI führt in Kooperation mit dem FIR an der RWTH Aachen quartalsweise diese Umfrage durch.
Zur Umfrage: umfrage.ih-indikator.de 
Zum Ergebnisbericht des 2. Quartals: ih-indikator.de
 
Zurück zum Inhalt
Das FIR an der RWTH Aachen sucht weiterhin Teilnehmer für ein Benchmarking im Bereich datenbasierter Dienstleistungen! 
Die Skalierbarkeit datenbasierter Dienstleistungen eröffnet die Chance, in kürzester Zeit sehr viele Kunden zu erreichen. Das Konsortium wird gemeinsam mit dem FIR beleuchten, wie die Potenziale datenbasierter Dienstleistungen in Unternehmen erfolgreich realisiert werden können und welchen Mehrwert diese Services sowohl für Kunden als auch für Unternehmen bieten. 
mehr lesen...
Zurück zum Inhalt
Aktuelle Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie auch in der Rubrik Termine unter: www.wvis.eu
Kraftwerkstechnisches Kolloquium
Technische Universität Dresden
18.10.16 - 19.10.16 / Dresden
WVIS - Politischer Abend
20.10.16 Berlin
Industriegipfel 2016 - Chefsache Industrie 4.0
EUROFORUM Handelsblatt
24.10.16 - 25.10.16 / Frankfurt am Main
WVIS - Arbeitskreis Marketing
27.10.16 / Düsseldorf
Process Safety Excellence
T.A. Cook Conferences
27.10.16 - 28.10.16 / Düsseldorf
ASME Schulungen
Termine in Düsseldorf:
Informationen für Teilnehmer
Chemie- und Industrieparks
EUROFORUM Jahrestagung
07.11.16 - 09.11.16 / Frankfurt am Main
3. Instandhaltungskonferenz
08.11.16 / Siemens Forum Linz, Österreich
Energieeffizienz in der Industrie
08.11.16 - 09.11.16 / Frankfurt am Main
Von der Idee zum Erfolg - Workshop Innovations Management
10.11.16 / Düsseldorf WVIS Geschäftsstelle
7. FDBR Werkstofftagung
15.11.16 / Düsseldorf
Informationen für Teilnehmer
Augsburger Industrietage 2016
15.11.16 - 16.11.16/ Augsburg
Informationen für Teilnehmer
Der Weg zum Industrieservice 4.0 - Datenmanagement und Systemlösungen für industrielle Dienstleistungen
Workshop
17.11.16 / Düsseldorf WVIS Geschäftsstelle
10. Workshop Kraftwerkskomponenten
30.11.16 / MARITIM Hotel Gelsenkirchen
Programm und Anmeldung
Tagung Instandhaltung
IFC EBERT
06.12.16 - 07.12..16 / Nürnberg
Smart Maintenance für Smart Factories
Süddeutsche Zeitung Veranstaltungen
06.12.16 - 07.12 / Ludwigsburg

Programm und Anmeldung
WVIS - Jahresabschlusstreffen
14.12.16 / Aachen
Alle Arbeitskreise und Mitglieder
INservFM 2017 - Branchentreffen Industrieservice und Facility Management
21.02.17 - 23.02.17 / Frankfurt am Main
Informationen für Aussteller
WVIS - Mitgliederversammlung und Networkingabend
22.02.17 / Frankfurt am Main
Mitglieder, alle Arbeitskreise sowie Kooperationspartner
FDBR Fachtagung Rohrleitungstechnik
28.03.17 - 29.03.17 / Magdeburg
Informationen für Teilnehmer und Aussteller
Euromaintenance 2018
27.02.18 - 01.03.18 / Frankfurt am Main
www.wvis.eu
Zurück zum Inhalt

Newsletter abbestellen   Präferenzen aktualisieren

Unsere Postanschrift lautet:

Wirtschaftsverband
für Industrieservice e.V.

Sternstraße 36
40479 Düsseldorf
Fon +49 (0) 211/16 97 05 04
Fax +49 (0) 211/49 87 0-36

Vorstand
Dr. Lothar Meier, Infraserv GmbH & Co. Höchst KG
Hans-Dieter Behrens, Buchen UmweltService GmbH
Gerald Pilotto, Bilfinger SE
Dr. Reinhard Maaß, WVIS e.V.

Geschäftsführer
Dr. Reinhard Maaß
Vereinsregister-Nr.
Düsseldorf VR 10070

© Copyright *|CURRENT_YEAR|* *|LIST:COMPANY|*, 
*|IFNOT:ARCHIVE_PAGE|* *|LIST:DESCRIPTION|*

*|IF:REWARDS|* *|HTML:REWARDS|* *|END:IF|*