Newsletter des WVIS e.V. - Dezember 2016
   Diesen Newsletter im Browser öffnen.

Nachrichten aus dem Industrieservice

WVIS Newsletter 

Vielen Dank für Ihr Interesse am WVIS-Newsletter. Senden Sie uns Ihre Anmerkungen oder Anregungen. Gerne können Sie die vorliegenden Brancheninformationen weitergeben. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim lesen. 
Mitgliedermeldungen
Veranstaltungshinweise
Projekte und Studien
 
Während der Abschiedstour von Noch-Präsident Barack Obama durch Berlin, veröffentlichte Bild online folgende Bildunterschrift: „Während der Anwesenheit von Obama ist das Öffnen der Fenster streng verboten!“ Betroffen zeigt sich eine Anwohnerin auf dem besagten Foto am geschlossenen Fenster in bester Wohnlage am Brandenburger Tor, mit Blick auf die gegenüberliegende Präsidentenherberge, eingerahmt von blumigen Brokatvorhängen. Ein netter Versuch Mitleid für die Dame in ihrer temporär etwas muffigen Residenz zu wecken, der leider nicht fruchtete.
Mit Blick auf die durch Anschläge und gewalttätige Übergriffe geprägte Weltlage, wird das Thema Sicherheit in der Gesellschaft längst mit großer Ernsthaftigkeit betrieben. Eine Einschränkung der persönlichen Präferenzen ist kein Argument, die Gesamtlage zu gefährden. Wenn es um Leib und Leben geht, ist kein Opfer zu groß und jede Maßnahme die uns ein besseres Gefühl gibt, gut und richtig.
Viel naheliegender als die Bedrohung durch Anschläge anlässlich der Anwesenheit eines prominenten Politikers, ist jedoch die unterschätzte Gefahr, die an einer Vielzahl von Arbeitsplätzen in der Industrie unser Leben bestimmt. Selbstverständlich gibt es Regeln, Vorschriften, Verordnungen, Mindestanforderungen und Konzepte, die sich die Unternehmen in der Industrie selbst verpflichtend, zum Wohle aller, auf die Fahnen geschrieben haben und auch vorbildlich ausführen. Leider mangelt es hier - und dies vor allem in den großen Industrieparks - oftmals am Miteinander, das wir von der armen Frau Vis-à-Vis vom Brandenburger Tor uneingeschränkt fordern. Viele Konzepte liefern eben viele Lösungen und jede Schnittstelle liefert eine Gefahrenquelle, eine Lücke, die den Stoff liefert für den großen Knall. Gerade in der Industrie muss Sicherheit ein Gemeinschaftsprojekt werden, das auf vier festen Säulen stehen sollte: Legale Beschäftigungsverhältnisse, hohes Wissen und handwerkliches Können verbunden mit den erforderlichen Qualifizierungen, die Befolgung hoher ethischer Grundsätze und das unbedingte Befolgen und Einhalten gemeinsamer hoher Standards. mehr lesen...

Dr. Reinhard Maaß, WVIS e.V.

Die WVIS-Kolumne: Neues aus dem Industrieservice erscheint regelmäßig im CHEManager.
Zurück zum Inhalt
Beim Jahresabschlusstreffen in Aachen ließ der WVIS mit seinen Mitgliedern und Gästen die Aktivitäten des Jahres Revue passieren. Kernthema der Verbandsarbeit 2016 ist die Begleitung des Megatrends Industrie 4.0. 
WVIS-Vorstansvorsitzender Dr. Lothar Meier und Geschäftsführer Dr. Reinhard Maaß im Kreis der Vortragenden (WVIS)

WVIS setzt alles daran für seine Mitglieder die Chancen, die die Digitalisierung der Industrie weltweit bietet, zu erfassen und zu dokumentieren. Im Zuge des Trends sind neue Geschäftsmodelle ebenso wichtig, wie innovative Dienstleistungen. Entwicklungspartnerschaften zwischen Kunden und Industrieserviceanbietern wollen zügig umgesetzt werden, um den Anschluss an den Wandel in den Märkten nicht zu verpassen. Nicht zuletzt steht auch hier wieder der Faktor Mensch im Vordergrund, da sich die Anforderungsprofile nachhaltig verändern und bedarfsgerechte Qualifizierung immer wichtiger wird. 
Den inhaltlichen Querschnitt durch das Jahr im Fokus der Digitalisierung unter dem Stichwort Industrieservice 4.0 zogen drei hochkarätige Redner. Das einleitende Praxisbeispiel präsentierte Thomas Schmidt von der FAG Industrial Services GmbH. Gemeinsam mit seinen Kollegen Jan Wienands und Arne Tiede, berichtete er über die Entwicklung von Smarten Services hin zu Service 4.0. 
Die Auswirkungen von Big Data auf das Arbeitsrecht und die Möglichkeiten zur rechtssicheren Ausschöpfung von Datenpotentialen erklärte den Anwesenden RA Jan Peter Schiller von der CMS Hasche Sigle Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern mbB. 
Die aktuelle Studie „Industrie 4.0 im Industrieservice – Zentrale Erkenntnisse und Ableitung erster Entwicklungstendenzen“, die das Fraunhofer -Institut für Materialfluss und Logistik IML im Auftrag des WVIS durchgeführt hat, stellte Sven Bärenfänger-Wojciechowski vor.
Das Thema Industrie 4.0 und die Digitalisierung in der industriellen Wertschöpfungskette wird den Verband auch 2017 weiter begleiten.

www.wvis.eu

Zurück zum Inhalt
WVIS Branchenmonitor 2016: Industrieservice bleibt in der Erfolgsspur
  • Wachstum bei industriellen Dienstleistern hält an
  • Erneuerbare Energien eröffnen Chancen für hochwertige Services
  • Digitalisierung liefert der Branche neue Impulse
Einmal mehr ist der Industrieservice seinem Ruf als dynamische Wachstumsbranche gerecht geworden. Laut WVIS-Branchenmonitor 2016, den der Wirtschaftsverband für Industrieservice jetzt veröffentlicht hat, legte die Branche 2015 in Deutschland, aber auch international zu. Entsprechend gut ist die Stimmung unter den industriellen Dienstleistern. Im WVISBranchenmonitor werden jährlich Marktdaten des Industrieservice weltweit erhoben und Wachstumsperspektiven aufgezeigt. mehr lesen...
Der WVIS-Branchenmonitor wurde bereits allen Mitgliedsunternehmen kostenlos zur Verfügung gestellt und kann direkt beim WVIS angefordert werden. zum Bestellformular
Voith Industrial Services in Dänemark hat für den langjährigen Kunden Preem in dessen Raffinerie in Lysekil, Schweden, einen Turnaround durchgeführt.
Nach einem speziellen Drucktest mit Stickstoff mit über 150 Bar wurde das Projekt ohne Leckstellen an Preem geliefert. Voith Industrial Services montierte erfolgreich über 250 Flanschverbindungen. (Voith Industrial Services)

Zusätzlich zu den regulären Turnaround-Dienstleistungen führte der Industriedienstleister besondere Arbeiten an einem großen Ofen durch, welche nach dem Öffnen und Prüfen des Behälters erweitert wurden. Da die Rohrleitungsprüfung sowohl Materialermüdung als auch Risse ergab, entschied der Kunde, alle Verteilerrohre und Rohrleitungen auszutauschen. mehr lesen...

 www.voithindustrialservices.de

Zurück zum Inhalt

TÜV NORD CERT zertifiziert bereichsübergreifendes Managementsystem von SPIE

Mit der Implementierung eines bereichsübergreifenden Managementsystems gewährleistet die SPIE GmbH, eine Tochtergesellschaft des unabhängigen europäischen Marktführers für multitechnische Dienstleistungen in den Bereichen Energie und Kommunikation, stabile Prozesse in der gesamten expandierenden Unternehmensgruppe.
Mit mehr als 38.000 Mitarbeitern an nahezu 600 Standorten in 38 Ländern erwirtschaftete der SPIE-Konzern 2015 einen konsolidierten Umsatz von 5,3 Milliarden Euro und einen konsolidierten EBITA von 351 Millionen Euro. Im Segment „Germany and Central Europe” mit 5.900 Mitarbeitern an über 70 Standorten generierte der SPIEKonzern 2015 einen Umsatz von 901 Millionen Euro.(Quelle: SPIE GmbH)

Im Rahmen einer Matrixzertifizierung durch TÜV NORD CERT wurden nun die bestehenden Zertifizierungen nach DIN EN ISO 9001, 14001 und 50001 sowie BS OHSAS 18001 für die neue Managementsystemstruktur erneuert und vereinheitlicht. Diese Gesamtzertifizierung gilt auch für die in den letzten Monaten akquirierten und erfolgreich integrierten Tochterunternehmen der SPIE GmbH.
Die Vereinheitlichung aller existierenden Managementsysteme in den fünf Geschäftsbereichen und damit sämtlicher übergreifender Prozesse und Arbeitsmittel innerhalb der SPIE GmbH Unternehmensgruppe ist Teil der Umsetzung der ONE SPIE-Strategie. mehr lesen...

www.spie.de

Zurück zum Inhalt
Den „Human Resources Excellence Award“ (HREA) in der Kategorie „Konzerne: Employer Branding Strategie und Talent Akquisition“ gewann das Team von Voith Industrial Services für die Kampagne: „Helden der Zukunft“. 

Das Gewinnerteam von Voith Industrial Services mit dem begehrten Award. Von links nach rechts: Pascal Maurer, Michael Witt, Anja Chrapec (Quelle: HR Excellence Awards (Julia Nimke/Quadriga Media)

Im Rahmen des modernen Contenmarketingansatzes entstanden sechs fiktive Heldengeschichten aus dem Science Fiction Genre. Sie stellen die jeweiligen Hauptaufgaben der Berufsbilder einmal in einem ganz anderen Licht dar. Die Geschichten lassen sich sowohl schriftlich als auch als Hörbücher abrufen. Zusätzlich wurden für die Berufsbilder animierte Vine-Videos produziert, welche ebenfalls einen zentralen Jobaspekt aufgreifen. Hinzu kamen E-Book-Cards und Flyer mit einem QR-Code, unter dem das Booklet heruntergeladen werden kann. mehr lesen...

www.voithindustrialservices.de

Zurück zum Inhalt

Servicemitarbeiter Max Kromeich gewinnt Bundeswettbewerb

Baumüller Reparaturwerk voller Stolz
Hartmut Bärtl, Geschäftsführer des Baumüller Reparaturwerk GmbH & Co. KG (links), gratuliert seinem Servicemitarbeiter im Außendienst Max Kromeich zum Sieg beim Bundeswettbewerb im Bereich Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik. Er ist der erste Baumüller Mitarbeiter, der den Titel Bundessieger tragen darf (Quelle: Baumüller Reparaturwerk)

Max Kromeich hat im Sommer 2016 seine Ausbildung zum Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik im Baumüller Reparaturwerk GmbH & Co. KG als Innungsbester bei der Industrie- und Handwerkskammer Nürnberg für Mittelfranken abgeschlossen. Seine Noten waren sowohl in Mittelfranken als auch im Ländervergleich mit ganz Bayern die Besten seines Jahrgangs. Sein sehr guter Notendurchschnitt war Voraussetzung für die Einladung zum Bundeswettbewerb nach Oldenburg, bei dem er als Bester ausgezeichnet wurde. mehr lesen...

www.baumueller.de

Zurück zum Inhalt

Projekt in Wilhelmshaven schreitet voran

50.000 Stunden wurden dieses Jahr bereits in den Umbau der Raffinerie investiert. Für 2017 und 2018 gibt es weitere Vorhaben am Gelände
Alle Armaturen und Förderpumpen wurden überprüft und instandgesetzt. 1800 Meter Rohrleitungen führen nun zu den Schiffs- und Bahnverladestationen. (Quelle: Kremsmüller Group)

Seit Anfang 2015 wird die ehemalige Raffinerie in Wilhelmshaven zu einem beeindruckenden Tanklager umgebaut. Auch dieses Jahr gingen die Sanierungsmaßnahmen auf der Großbaustelle weiter. Aktuell wurden und werden folgende Arbeiten durchgeführt mehr lesen...

www.kremsmueller.com

Zurück zum Inhalt

Das Ende der Sicherheit?

Gravierenden Veränderungen der Rahmenbedingungen bei der Entsorgung von Gewerbe- und Sonderabfällen
Die Ausführungen der Experten machten sehr praxisnah deutlich, welche Herausforderungen es im Zusammenspiel der vorgetragenen Themenaspekte künftig zu meistern gilt. Kürzere Planungszyklen sowie mehr organisatorische Flexibilität werden den Entsorgungsalltag bestimmen. Eine Entwicklung, die Abfallerzeuger wie Entsorgungsdienstleister gleichermaßen fordern wird. „Umso wichtiger ist es, sich frühzeitig mit den neuen Anforderungen zu befassen, Zusammenhänge zu beleuchten und offen zu diskutieren. Für solch einen partnerschaftlichen Dialog war das Wissensforum ein sehr guter Rahmen“, resümierte Geschäftsführer Christoph Aßmann (Quelle: LOBBE)

Das Ende der Sicherheit? - Unter diesem Arbeitstitel begrüßte die LOBBE Gruppe Teilnehmer eines Wissensforums, das sich mit den gravierenden Veränderungen der Rahmenbedingungen bei der Entsorgung von Gewerbe- und Sonderabfällen beschäftigte. Denn die Verwertung und Beseitigung von Abfällen ist längst kein regionales oder nationales Problem mehr. Wie in nahezu allen anderen Bereichen werden die Zusammenhänge immer komplexer und globaler und die damit einhergehenden Veränderungen haben erhebliche Auswirkungen für alle Beteiligten. Das vermittelten die Referenten den rund 150 Gästen im SASE-Forum in Iserlohn mit ihren Vorträgen sehr anschaulich.  mehr lesen...

www.lobbe.de

Zurück zum Inhalt

Voith Industrial Services betreut Hochregallager und Verladebahnhöfe bei Bremer Automobilhersteller

Voith Industrial Services übernimmt im Bremer Mercedes-Benz Werk der Daimler AG die technische Betreuung einiger Anlagen und die Karossen-Zuführungsstrecke. 
Der Industriedienstleister mit Fokus auf die Automotivebranche hat sich in Bremen spezialisiert auf Instandhaltung, Anlagenüberholung und -modernisierung, Gewährleistungsmanagement, Stör- und Notdienste sowie Betreiberfunktionen. Darüber hinaus bietet er Automatisierungslösungen an. (Quelle: © Daimler AG)

Im Mittelpunkt des Auftrags steht ein neues, hochmodernes Hochregallager, das 15 Meter breit, 75 Meter lang und 33 Meter hoch ist. Darin lagern die fertig lackierten Karossen, bevor sie der Montagelinie zugeführt werden.
 Das Hochregallager besteht aus einer Stahlkonstruktion und wird voll automatisch mit Hilfe eines Lagerverwaltungssystems bedient: vom Einlagerungsplatz wird die Karosse auf seinen vorbestimmten Lagerort transportiert.  mehr lesen...

www.voithindustrialservices.com

Zurück zum Inhalt
Vom 25. - 26. Januar 2017 treffen sich Fach- und Führungskräfte aus der anlagenintensiven Industrie, um sich zum Thema Stillstandsmanagement auf den aktuellen Stand zu bringen.
Der Trend der vergangenen Jahre setzt sich fort: Wer mit Aufgaben im Stillstandsmanagement von Anlagen betraut ist weiß, dass sowohl die Anforderungen an Qualität und Sicherheit als auch der Kostendruck stetig steigen. Es ist entscheidend, bestens vorbereitet in die nächste Abstellung zu gehen, so dass die Produktion schnellstmöglich wieder aufgenommen werden kann. Zahlreiche WVIS-Mitglieder beteiligen sich als Sponsoren oder Aussteller wie z.B.: Bilfinger Maintenance GmbH, Securitas Safety Cooperation Service GmbH & Co KG, Total Safety, Voith* Industrial Services, BUCHEN UmweltService GmbH, BÜCKER + ESSING sowie die Weber Unternehmensgruppe. Durch die Kooperation von WVIS mit dem Veranstalter TA Cook erhalten WVIS-Mitglieder einen Rabatt von 15% für Teilnehmer. mehr lesen oder anmelden...
 
Zurück zum Inhalt
Auch in 2017 unterstützt der WVIS die INservFM vom 21. bis 23. Februar in Frankfurt am Main 
Die INservFM zeigt als einzige Messe die gesamte Bandbreite des Facility Managements und des Industrieservices sowohl in ihren jeweiligen Spezialisierungen als auch deren möglichen Synergien. Aussteller sind die WVIS-Unternehmen Baumüller, Bilfinger, DB Services und Infraserv GmbH & Co.Höchst KG neben dem WVIS selbst. Nutzen Sie auch die Gelegenheit, sich auf dem Kongress der INservFM über neueste Trends und Entwicklungen des Facility Managements und des Industrieservices zu informieren. In seinem Themenspektrum ist der INservFM Kongress einzigartig in der D-A-CH-Region. Für kostenlose Eintrittskarten zur Messe können Sie sich hier REGISTRIEREN. Alle Informationen finden Sie direkt unter INservFM.
Zurück zum Inhalt
Nach langen Diskussionen wird die Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG) nunmehr zum 01.04.2017 in Kraft treten. Die Unternehmen – sowohl Verleiher als auch Entleiher – müssen sich bereits jetzt auf die neue Rechtslage vorbereiten. Die vertraglichen Grundlagen sollten noch vor dem Inkrafttreten der Reform an die neue Rechtslage angepasst werden. Der WVIS möchte seine Mitgliedsunternehmen in diesem Prozess aktiv unterstützen und hat hierfür eine „Arbeitsunterlage: Zeitarbeit und Werkverträge“ (Arbeitstitel) erstellt.  Informationen und Anmeldung
Zurück zum Inhalt
Der WVIS möchte Industrieserviceunternehmen auf dem Weg in eine Industrie 4.0 unterstützen und neue Entwicklungen für den anlagenbezogenen Datenaustausch fördern. Mit dieser Veranstaltung werden die bestehenden Möglichkeiten zum Datenaustausch und notwendige Datensysteme vorgestellt. Im Vordergrund steht dabei der datenbasierte Wissensaustausch für Serviceprozesse. Bereits heute bieten Anwendungen außerordentliche Möglichkeiten und Mehrwerte. Jedoch nehmen derzeit nur wenige diese Vorteile für ein unternehmensweites Informations- und Prozessmanagement in der Industrie wahr. Informationen und Anmeldung
Zurück zum Inhalt
  • Verantwortlichkeiten und Risiken bei der Bestandsbeschreibung
    und dem Zusammenspiel Bestandsanlage / Umbau
  • Zusatzanforderungen beim Umbau im laufenden Betrieb
  • Schnittstellen, Kooperation + Abstimmung bei Umbauprojekten
  • Performance- und Umbauziele, Vertragsvergütung und Mehrkosten
Der Umbau / die Modernisierung von Bestandsanlagen spielt unter den aktuellen Marktanforderungen eine zentrale Rolle im Leistungsportfolio von Unternehmen im Anlagenbau und -service in Deutschland.
Die Besonderheiten in der vertraglichen Gestaltung und in der Abwicklung von Umbauprojekten gegenüber Neubauprojekten stehen deshalb im Zentrum des WVIS-Workshops: „Umbau / Modernisierung von Bestandsanlagen“, am 18.01.2017, 10:00 – 17:00 Uhr, in der WVIS-Geschäftsstelle, Sternstraße 36, 40479 Düsseldorf. Informationen und Anmeldung
Zurück zum Inhalt
Die MAINDAYS 2017 findet vom 22. - 23. März, in Berlin statt. Ein Höhepunkt ist unter anderem die Verleihung des Maintainer 2017 - Award
Zahlreiche Studien prognostizieren durch den Einsatz von Industrie 4.0-Technologien ein zusätzliches Wertschöpfungspotenzial im zweitstelligen Milliardenbereich bis 2025. Doch die real-existierenden Produktionslandschaften sind von intelligenten, digital vernetzten und sich selbstorganisierenden Systemen oftmals noch weit entfernt. Unter dem Motto „Auf dem Weg zu 4.0: Instandhaltung zwischen Vision und Wirklichkeit“ greifen die MainDays 2017, unter Beteiligung der WVIS-Unternehmen: Evonik, Henkel und InfraServ Knapsack  die wichtigsten Aspekte auf, wie eine schrittweise Umsetzung gelingen kann. Das Jahrestreffen für Verantwortliche aus Instandhaltung und technischem Service beschäftigt sich dabei im Kern mit der Herausforderung, wie sich der Balanceakt zwischen „großer Vision“ und dem Beherrschen der „Basics“ meistern lässt. Der WVIS ist auch in diesem Jahr Kooperationspartner und Mitarbeiter von WVIS-Mitgliedsunternehmen erhalten einen Rabatt von 15%. 
 
Bereits zum 18. Mal wird der Preis für herausragende Leistungen in der Instandhaltung verliehen. Innerhalb dieser Zeit hat die Auszeichnung von Instandhaltern für Instandhalter beachtlich an Bedeutung gewonnen. Der „MAINTAINER“ wird in zwei Kategorien verliehen:
  • MAINTAINER – Excellence in Instandhaltung & technischem Service
  • MAINTAINER – Sonderpreis für Innovation
Bewerbungen zum „MAINTAINER 2017“ können noch bis zum 31. Januar 2017 bei T.A. Cook eingereicht werden. Bewerbungsunterlagen sind erhältlich bei: T.A. Cook, Leipziger Platz 1, 10117 Berlin, Tel.: +49 30 8843070, Mail: n.papaphilippou@tacook.com 
 
Zurück zum Inhalt
WVIS-Studie: Industrie 4.0 im Industrieservice
  • Fraunhofer IML präsentiert die Ergebnisse der WVIS-Umfrage beim Jahresabschlusstreffen in Aachen
Das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML hat im Auftrag des Wirtschaftsverbandes für Industrieservice (WVIS) die Studie „Herausforderungen und Trends für den Industrieservice in der Industrie 4.0“ durchgeführt. Die zentralen Erkenntnisse führen zu der Empfehlung, dass neue Pfade für die Instandhaltung erschlossen werden, indem Mitarbeiter mit den verfügbaren Daten und Technologien im Einsatz zielgerichtet unterstützt werden. Herausforderungen und Trends für den Industrieservice in der Industrie 4.0:  
  • Komplexität und Dynamik bestimmen den Alltag
  • Qualifikationsbedarfe der Mitarbeiter steigen stark an
  • Daten- und Wissensmanagement entscheiden den Wettbewerb
  • Kundenindividuelle Services sind die Zukunft 
Die Ergebnisse wurden im Rahmen des Jahresabschlusstreffens präsentiert: Ergebnispräsentation
Zurück zum Inhalt
Benchmark-Studie: Datenbasierte Dienstleistungen
Ziel ist es, die erfolgreiche Umsetzungen datenbasierter Dienstleistungen in der Praxis zu identifizieren
Das FIR an der RWTH Aachen führt gemeinsam mit einem Konsortium von sieben Industrieunternehmen (Siemens AG, Thales Transportation Systems GmbH, innogy SE, TÜV Rheinland InterTraffic GmbH, Schweizerische Bundesbahnen SBB Cargo AG, SICK Vertriebs-GmbH, Drägerwerk AG & KGaA) eine Benchmarking-Studie zum Thema „Datenbasierte Dienstleistungen“ durch. Ziel des Projekts ist es, erfolgreiche Umsetzungen datenbasierter Dienstleistungen in der Praxis zu identifizieren. Gesucht sind demnach Anbieter datenbasierter Dienstleistungen, die einen besonderen Kundenmehrwert erzielen und dabei ihre Dienstleistungen möglichst effizient erbringen. 
Basierend auf den Ergebnissen der Studie wählt das Konsortium fünf Unternehmen aus, die bereits heute datenbasierte Dienstleistungen besonders erfolgreich umsetzen. Die ausgewählten Unternehmen werden vom Konsortium besucht und im Rahmen einer Abschlusskonferenz medienwirksam ausgezeichnet.
 Eine Teilnahme an der Studie bietet Ihnen folgenden Nutzen:
  • Jeder Teilnehmer erhält kostenlos und exklusiv eine detaillierte, anonymisierte Auswertung der Benchmarking-Studie.
  • Die fünf erfolgreichsten Unternehmen erhalten darüber hinaus folgende Vorteile: 
    - eine medienwirksame Auszeichnung zur internen und externen Darstellung der herausragenden Leistungsfähigkeit,
    - eine kostenlose Teilnahme an den vier Unternehmensbesuchen der anderen prämierten Unternehmen.
Nehmen Sie jetzt an der Studie teil, indem Sie den Online-Fragebogen zur Erhebung der Daten ausfüllen. Die Umfrage endet am 27. Februar 2017.
 Weitere Informationen sowie die Möglichkeit, an der Studie papierbasiert teilzunehmen, entnehmen Sie bitte der Homepage ddl.konsortialbenchmarking.de. Als Ansprechpartner stehen Frau Frank sowie Herr Schwartz gerne zur Verfügung: kbm_datenbasierte-dl@fir.rwth-aachen.de.
Zurück zum Inhalt
Branchenindikator Instandhaltung
  • Bericht vom 4. Quartal 2016 ist nun verfügbar
  • Einladung zur  Befragung 1. Quartal 2017
Im Rahmen unserer Kooperation mit Deutschen Instandhaltungsverbänden wie dem Forum Vision Instandhaltung (FVI), der GFIN und dem VDI Fachausschuss Instandhaltung möchte der WVIS auch auf den Branchenindikator für die Instandhaltung hinweisen. Das FVI führt in Kooperation mit dem FIR an der RWTH Aachen quartalsweise diese Umfrage durch.
Zur Umfrage: umfrage.ih-indikator.de 
Zum Ergebnisbericht des 4. Quartals: ih-indikator.de
 
Zurück zum Inhalt
Aktuelle Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie auch in der Rubrik Termine unter: www.wvis.eu
TAR 2017 - Turnarounds, Anlagenabstellungen, Revisionen
25.01.17 - 26.01.17  / Potsdam
Der Weg zum Industrieservice 4.0 - Datenmanagement und Systemlösungen für industrielle Dienstleistungen
09.02.2017 / Düsseldorf WVIS Geschäftsstelle
INservFM 2017 - Branchentreffen Industrieservice und Facility Management
21.02.17 - 23.02.17 / Frankfurt am Main
Informationen für Aussteller
Instandhaltungstage Bremen 2017 - von Praktikern für Praktiker
21.02.17 - 22.02.17 / Handwerkskammer Bremen
Programm und Anmeldung
MAINDAYS 2017
22.03.17 - 23.02.17 / Berlin
Von der Idee zum Erfolg - Workshop Innovations Management
15.03.2017 / Düsseldorf WVIS Geschäftsstelle
Von der Idee zum Erfolg - Querdenken-Brainwriting - Intensivworkshop Innovations Management
16.03.2017 / Düsseldorf WVIS Geschäftsstelle
FDBR Fachtagung Rohrleitungstechnik
28.03.17 - 29.03.17 / Magdeburg
Informationen für Teilnehmer und Aussteller
maintenance Dortmund 2017
29.03.17 - 30.03.17 / Messe Westfalenhalle Dortmund
Instandhaltungstage 2017
04.04.17 - 06.04.17 / Schloss Maria Loretto – Klagenfurt
Zurück zum Inhalt

Newsletter abbestellen   Präferenzen aktualisieren

Unsere Postanschrift lautet:

Wirtschaftsverband
für Industrieservice e.V.

Sternstraße 36
40479 Düsseldorf
Fon +49 (0) 211/16 97 05 04
Fax +49 (0) 211/49 87 0-36

Vorstand
Dr. Lothar Meier, Infraserv GmbH & Co. Höchst KG
Hans-Dieter Behrens, Buchen UmweltService GmbH
Gerald Pilotto, Bilfinger SE
Dr. Reinhard Maaß, WVIS e.V.

Geschäftsführer
Dr. Reinhard Maaß
Vereinsregister-Nr.
Düsseldorf VR 10070

© Copyright *|CURRENT_YEAR|* *|LIST:COMPANY|*, 
*|IFNOT:ARCHIVE_PAGE|* *|LIST:DESCRIPTION|*

*|IF:REWARDS|* *|HTML:REWARDS|* *|END:IF|*