Newsletter des WVIS e.V. - Januar 2019
   Diesen Newsletter im Browser öffnen.

Nachrichten aus dem Industrieservice

WVIS Newsletter 

Vielen Dank für Ihr Interesse am WVIS-Newsletter. Senden Sie uns Ihre Anmerkungen oder Anregungen. Gerne können Sie die vorliegenden Brancheninformationen weitergeben. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen. 
 

Editorial
Change oder ein frohes neues Jahr

Wir haben in den vergangenen Jahren viel über Veränderungen gesprochen. Die Energiewende, den Wandel auf dem Fachkräftemarkt oder die Veränderungen in der Industrie durch die Digitalisierung, um nur einige zu nennen. „Change“ ist das Modewort der letzten Jahre und an allen Stellen in aller Munde. Doch was bedeutet „Change“ überhaupt für uns?

Change bedeutet Wende. Eine Wende ist die Umkehr von alt zu neu. Ist das Alte nicht mehr gut genug, nicht mehr gewollt, lässt man es liegen, dreht sich um und geht auf die Suche nach Neuem. Die Bewegung von A nach B ist der Prozess der die Wende ausmacht. Eruptiv und schnell. Das Alte bleibt zurück, aber es ist noch da und vielleicht dreht die Wende sich nochmal zurück in die andere Richtung. Aus Alt wird wieder Neu. Eine Dynamik mit der Option auf die Rückkehr zum Bewährten.

Die Energiewende hat uns gezeigt, dass die Umkehr zu neuen Energiequellen gelingen kann, wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Zurzeit sind wir froh, dass da hinter uns noch das Altbewährte steht und uns Sicherheit gibt, weil die Abkehr zu schnell und aus emotionalen Gründen erfolgt ist. Wir werden uns noch oft hin und her drehen müssen um die Wende wirklich endgültig abschließen zu können.
Change bedeutet auch Wandel. Jeder Wandel ist ein Prozess. Er beginnt mit einem Gefühl. Das Gefühl wird zur Idee. Die Idee wird vorgestellt und diskutiert. Aus der Diskussion wird eine Strategie. Die Strategie erhält einen Plan. Der Plan wird umgesetzt. Schritt für Schritt. Neues entsteht.

Auf dem Arbeitsmarkt entstehen viele neue Arbeitsplätze rund um das Thema Digitalisierung. Neue Jobs sind Chancen für viele, deren Kernkompetenzen mit den bisherigen Arbeitsmodellen nicht kompatibel waren. Eine neue Arbeits- und Lebenswelt entsteht. Nicht unbedingt besser, nur anders. Alte Strukturen lösen sich nach und nach auf. Menschen bleiben auf der Strecke, wenn sie sich in den Wandeln nicht eingliedern können. Aber auch das gehört zum Leben dazu.

Change steht für Wechsel. Wechsel bedeutet, sich bewusst vom Bisherigen zu lösen und neue Wege zu gehen. Die Zukunft von morgen zu gestalten. Neue Wege zu beschreiten, in der Gewissheit, das richtige Werkzeug dabei zuhaben um im Neuen zu bestehen.

Wir haben in der modernen Industrie viel gelernt, ausprobiert und waren stets bestrebt, mehr Effizienz Nachhaltigkeit und Profit aus den Prozessen zu ziehen. Jetzt ist es an der Zeit, den nächsten Schritt zu tun und unser Wissen mit anderen zu teilen. Ob von „B to B“ oder von „me to KI“, im Vertrauen auf unsere Leistungsfähigkeit und unser Verantwortungsgefühl sind wir reif genug neue Wege zu gestalten.
Auch der bevorstehende Jahreswechsel ist so ein Phänomen, das wir zwar nicht abwenden aber dennoch aktiv mitgestalten können. Der Wechsel kommt, aber was wir daraus machen ist unsere Sache.
Change ist aber auch der Austausch. Jetzt mal ganz anders. Ganz neu. Die konsequente Trennung vom Bisherigen wird uns von außen zugemutet. Ohne zu fragen hält des Neue Einzug und übernimmt die Herrschaft. Der Prozess hat anderswo stattgefunden. Wir müssen mit dem Tausch klarkommen. Unmittelbar, ohne Diskussion und das Beste dabei rausholen.

Keiner weiß, was die Zukunft für uns bereithält. Wir können nur vermuten, spekulieren, abwägen doch letztlich müssen wir immer weitergehen und vor allem neugierig bleiben. Offen für Neues. Den Change, wofür auch immer er gerade steht, leben! Gleichgültig wie groß unser Einfluss auf den Prozess ist, der den Change begleitet, ist es das Beste, in Bewegung zu bleiben, wach und aufmerksam, uns auf unsere Energie zu besinnen und stets das Beste aus jeder Veränderung herauszuholen. 

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen einen guten Wechsel ins neue Jahr! Bleiben Sie stark und bleiben Sie neugierig!

Dr. Reinhard Maaß, WVIS e.V.

Der WVIS veröffentlicht regelmäßig in der Kolumne Neues aus dem Industrieservice des  CHEManager unter www.chemanager-online.com
Zurück zum Inhalt

Bilfinger erhält prestigeträchtigen Auftrag für Gasbehandlungsanlage

  • Auftrag für komplette Deodorierungsanlage in Baden-Württemberg
  • Auftragsvolumen beträgt rund 36 Mio. €

Bilfinger hat von der Trans Europa Naturgas Pipeline GmbH & Co. KG (TENP GmbH & Co. KG) einen großen Auftrag für das Engineering, die Montage und die Inbetriebnahme einer kompletten Deodorierungsanlage an der deutsch-schweizerischen Grenze erhalten. In einer solchen Anlage wird der dem Erdgas hinzugefügte Geruchsstoff Tetrahydrothiophen (THT) wieder entfernt. Dieser soll auf Leckagen des sonst geruchsfreien Erdgases hinweisen. In Deutschland wird THT erst in den Systemen der lokalen Gasversorger injiziert und ist im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern nicht im Fernleitungssystem zulässig. mehr lesen...

www.bilfinger.com

Zurück zum Inhalt

Tectrion übernimmt Werkstofftechnik-Labor von Bayer

Teilbetriebsübergang zum 1. Januar 2019
 (Bild: Tectrion)

Die Tectrion GmbH, ein führender Industriedienstleister, hat zum 1. Januar 2019 das Werkstofftechnik-Labor der Bayer AG im CHEMPARK Leverkusen übernommen. Es ist Teil des Sicherheitstechnischen Laboratoriums des global agierenden Kompetenzzentrums für Verfahrens- und Anlagensicherheit der Bayer AG. Tectrion baut durch den Zukauf seine Position als führender Anbieter von prüftechnischen Dienstleistungen und Inspektionen an den CHEMPARK-Standorten aus.  mehr lesen...

www.tectrion.de

Zurück zum Inhalt

Bauen ohne Überraschungen  
Der neue Prozess „Schachterlaubnis“ - InfraServ Knapsack stellt die Digitale Lösung für mehr Sicherheit vor.

„Früher waren wir gut und sicher, heute sind wir ein Stück besser und sicherer. Und daran wollen und müssen wir weiter arbeiten.“ Ganz in diesem Sinne war auch die Optimierung des Schachtfreigabeprozesses und damit der Sicherheitsrichtlinie 7 „Schachterlaubnis“ ein maßgeblicher, sinnvoller Schritt. Ganz sicher.

Für mehr Arbeitssicherheit, zum Schutz der unterirdischen Systeme bei Tiefbauarbeiten, zur Einsparung von Kosten durch genaue Plandaten – das waren und sind drei gute Gründe, die vorhandenen Abläufe zu verbessern und zu digitalisieren.  mehr lesen...

www.infraserv-knapsack.de

 

Zurück zum Inhalt

Securitas gewinnt Präventionspreis für Feuerwehrdrohne
Securitas konnte die Jury in der Kategorie „Betriebliche Sicherheitstechnik" mit ihrer innovativen Feuerwehrdrohne überzeugen.

In diesem Jahr 2018 konnte Securitas die Jury in der Kategorie „Betriebliche Sicherheitstechnik" mit ihrer innovativen Feuerwehrdrohne überzeugen. Axel Leyendecker, Geschäftsführer der Securitas Fire Control + Service GmbH & Co. KG, und Ronny Schwarz, Area Manager, nahmen den Preis bei der feierlichen Verleihung im Sofitel-Hotel Hamburg am 5. Dezember entgegen. „Dass diese innovative Sicherheitslösung eine so hohe Anerkennung erfährt, freut uns sehr", sagte Leyendecker in Hamburg. mehr lesen...

www.securitas.de

 

Zurück zum Inhalt

Ein Fazit: Das Ausbildungsabenteuer von Daniel Witzke
Im vergangenen November hat unser Auszubildender Daniel Witzke aus der HANSA-FLEX Niederlassung in Celle einen ganz besonderen Auftrag erhalten

Wer neugierig geworden ist und gerne mehr über Daniel und sein Ausbildungsabenteuer in den Vereinigten Arabischen Emiraten erfahren möchte, kann seine ausführlichen Berichte auf Facebook in Ruhe nachlesen.
(Bild: HANSA-FLEX)

Der angehende Kaufmann im Groß- und Außenhandel im dritten Lehrjahr sollte für zwei Wochen für einen Auslandseinsatz in die Vereinigten Arabischen Emirate reisen. Eine spannende Herausforderung für den 22-Jährigen: „Schließlich bin ich selbst noch 'Schüler', wie kann ich da in einem fernen Land als 'Lehrer' funktionieren?“ Doch rückblickend funktionierte genau das ausgesprochen gut.  mehr lesen...

www.hansa-flex.com

 

Zurück zum Inhalt

Jetzt für Spenden von Infraserv Höchst bewerben

Gesucht werden Projekte aus Sindlingen, Zeilsheim und Kelsterbach – Abgabeschluss für erste Spendenrunde bis 27. Februar verlängert

Die Förderung des Gemeinwohls im Umfeld des Industrieparks Höchst ist dem Standortbetreiber Infraserv Höchst ein besonderes Anliegen. Mit seinem Spendenkonzept unterstützt das Unternehmen daher Aktivitäten zur Förderung von Kultur, Bildung und sozialer Integration in wechselnden Stadtteilen rund um den Standort. Im Jahr 2019 stehen die Stadtteile Sindlingen und Zeilsheim sowie die Stadt Kelsterbach im Fokus der Förderung. Die Abgabefrist für die Anträge auf eine Förderung in der ersten Spendenrunde wurde nun bis 27. Februar verlängert: Bis zu diesem Datum können sich Schulen, Kindergärten und Initiativen aus diesen Stadtteilen um eine Förderung in der ersten Spendenrunde bewerben  mehr lesen...

www.infraserv.com

Zurück zum Inhalt

Matthias Harms wird neuer Landesdirektor von Veolia Deutschland

Mit Wirkung zum 1. Januar 2019 übernimmt Matthias Harms – derzeit verantwortlich für den Geschäftsbereich Entsorgung – die Funktion des Landesdirektors von Veolia in Deutschland.

Als neuer CEO der Veolia Deutschland GmbH berichtet er an Patrick Labat, Chef der Zone Europa Nord. Matthias Harms folgt auf Etienne Petit, der in die Zentrale nach Frankreich berufen wurde, um dort als Senior Vice President Global Procurement die Leitung der globalen Einkaufsaktivitäten zu
übernehmen. 
(Bild: Veolia)  mehr lesen...

www.veolia.de

Zurück zum Inhalt

EICHLER sichert die Funktionsfähigkeit Ihrer SIMOVERT® MASTERDRIVES®

Im Oktober 2020 erfolgt die Produktabkündigung 

(Bild: Eichler Service)

Im Oktober 2020 erfolgt die Produktabkündigung der Geräteserie SIMOVERT® MASTERDRIVES®. Herstellerseitig erhalten Sie ab diesem Zeitpunkt keinen Service bzw. Reparaturleistungen mehr. Mit EICHLER sichern Sie die Funktionsfähigkeit auch weit nach der Abkündigung. Defekte Geräte werden nach individuellem Fehlerbild bis auf Bauteilebene repariert oder Sie ersetzen Ihr defektes MASTERDRIVES®-Gerät per Vorabaustausch. Außerdem bietet die EICHLER GmbH deutschlandweit die Formierung von Umrichtern über den technischen Vor-Ort-Service an. Detaillierte Informationen entnehmen Sie der aktuellen Kundeninformation. mehr lesen...

www.eichler-service.de/de-de/kundeninformation

Zurück zum Inhalt

"Crystallizer" von Chemnitz nach Haldensleben

Im Dezember wurden 4 Crystallizer vom Hersteller in Chemnitz in den Hafen von Haldensleben am Mittellandkanal transportiert.

(Bild: Viktor Baumann)


Anfang Dezember hat die Viktor Baumann GmbH & Co. KG 4 Crystallizer vom Hersteller in Chemnitz in den Hafen von Haldensleben am Mittellandkanal transportiert. Die ersten beiden Transporten waren vier Nächte unterwegs, im zweiten Step wurden drei Lastnächte benötigt.
Umschlag mit einem Raupenkran und einem Mobilkran der Fa. Wiesmann. Endziel nach der Verladung ins Seeschiff in Antwerpen der 4 Crystallizer ist China.
Die Transporte hatten eine Länge von 39,50 m, eine Breite von 3,60 m, eine Höhe von 5,15 m & ein Gesamtgewicht von 179,00 t. Die Viktor Baumann GmbH & Co. KG ist seit 2018 Mitglied im WVIS.

www.viktor-baumann.de

Zurück zum Inhalt

Securitas Deutschland regelt CEO-Nachfolge

Der Aufsichtsrat der Securitas Holding GmbH hat mit Wirkung zum 1. April 2019 Herwarth Brune zum neuen Vorsitzenden der Geschäftsführung der deutschen Landesgesellschaft des Securitas-Konzerns berufen. 

Zum 1. April 2019 wird Herwarth Brune der neue CEO der Securitas Holding GmbH, Düsseldorf. Der 52 Jahre alte Manager steht damit der Securitas Deutschland vor, der größten europäischen Länderorganisation des schwedischen Securitas-Konzerns. In Deutschland hat die Securitas-Gruppe einen Jahresumsatz von rund 900 Millionen Euro und rund 21.500 Beschäftigte. Brune kommt von der ManpowerGroup Deutschland, in der er seit dem Jahr 2013 der Geschäftsführung vorstand. Zuvor war Brune als General Manager Operations bei ISS Facility Services beschäftigt, Tochtergesellschaft des weltweit größten Anbieters für Facility-Services ISS A/S mit Sitz in Kopenhagen. Der gebürtige Leverkusener ist seit 2002 in geschäftsführenden Positionen, sammelte erste Management- und Führungserfahrung bei General Electric und JohnsonDiversey. Brune studierte BWL in Siegen. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder. „Ich freue mich sehr auf meine neuen Aufgaben bei Securitas Deutschland. Zu meinen Zielen zähle ich, den Vertrieb technisch unterstützter Sicherheitslösungen weiter voranzutreiben und die Erfolgsstory der vergangenen Jahre fortzusetzen", sagte Brune. mehr lesen...

www.securitas.de

 

Zurück zum Inhalt

Behälter mit 32m Länge für die Lenzing AG

(Bild: Kremsmüller Group)


Die Fertigung, Lieferung und Montage der O-Stufen stellte eine ganz besondere Herausforderung dar.  rund waren die gewaltigen Dimensionen der Behälter, mit 2x 32 Meter Länge und 1x 15 Meter Länge. Ausschlaggebend für die Auftragsvergabe war einerseits die Expertise der Kremsmüller Group in der Verarbeitung von Duplex-Stahl, also Stahl mit höherer Festigkeit, der dünnere Wandstärken ermöglicht. Andererseits aber auch die über Jahrzehnte sehr gute Zusammenarbeit mit der Lenzing AG und der daraus resultierende gute Ruf. Kremsmüller steht für Erfahrung, Qualität und Termintreue.  mehr lesen...

www.kremsmueller.com

 

Zurück zum Inhalt

1000 Tage unfallfrei
Rechtzeitig zum Jahresende war es so weit, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ETABO Energietechnik und Anlagenservice GmbH haben 1000 Tage ohne meldepflichtigen Unfall gearbeitet.

(Bild: ETABO)

„Arbeitssicherheit ist für unsere Kunden ein immer wichtigeres Kriterium. Für uns ist es Top-Priorität, dass jeder Mitarbeiter jeden Abend gesund nach Hause kommt. Wir schulen extrem viel, wir belehren, wir unterweisen vor Ort und sprechen Fehlverhalten offen und ehrlich an. 1000 Tage unfallfrei sind keine Selbstverständlichkeit und wir haben uns dazu auch noch eine Überraschung für die Kollegen ausgedacht“, erläutert die Fachkraft für Arbeitssicherheit Ralf Juskowiak. „Wir bedanken uns in allererster Linie bei allen Kollegen auf den Baustellen, die verinnerlicht haben, wie wichtig das Thema für jeden Einzelnen und für uns alle zusammen ist. Sie setzen unter schwersten Bedingungen und Zeitdruck das um, was wir uns auf die Fahne geschrieben haben – Sicherheit hat immer Vorfahrt“.  mehr lesen...

www.eta-bochum.de

Zurück zum Inhalt

Anlagenservice und Rohrleitungsbau treffen sich in Magdeburg

Am 19. und 20. März 2019 erwartet die Teilnehmer im Hotel Maritim in Magdeburg ein erstklassiges Vortragsprogramm und interessante Diskussionen.
Parallel zur 34. FDBR-Fachtagung Rohrleitungstechnik findet der 3. Kongress Anlagenservice statt.
Mit diesen Fachtagungen bieten der FDBR und WVIS allen Interessenten seit Jahren eine etablierte Plattform an. Das Vortragsprogramm mit zahlreichen Fachbeiträgen praxisnaher Experten ist auch 2019 wieder praxisnah durchgeplant. (Das Programm für den Kongress wird demnächst Zeitpunkt veröffentlicht.)
Industrieller Rohrleitungsbau und der moderne Industrieservice stehen gleichermaßen für Innovation, Kompetenz und Knowhow. Die Unternehmen beider Branchen sind mit den Herausforderungen konfrontiert, die Energiewende und Digitalisierung mit sich bringen. Eine Vernetzung des klassischen Rohrleitungsbaus mit dem Industrieservice ist somit logische Konsequenz.
Eine begleitende Fachausstellung rundet die beiden Vortragsveranstaltungen ab. Diese bildet die ideale Plattform für spannende Diskussionen unter Teilnehmern, hochkarätigen Referenten und namhaften Ausstellern. Seit mehr als drei Jahrzehnten nutzen die industriellen Rohrleitungsprofis die FDBR-Veranstaltung, um sich untereinander und mit ihren Kunden über die Aufgaben im konventionellen Kraftwerksbau, im Industrieservice oder über Prozesse in chemischen und petrochemischen Anlagen auszutauschen. Längst nehmen dabei auch die Themen Industrie 4.0 und Digitalisierung breiten Raum ein. In der Industrie der Zukunft kommunizieren und kooperieren Menschen, Maschinen, einzelne Produkte und ganzen Anlagen auf Basis intelligenter, digital vernetzter Systeme direkt miteinander. Dies wiederum stellt auch an die industriellen Dienstleister sowie die Hersteller und Betreiber von Anlagen neue Anforderungen.
Wichtig ist es uns zudem, dass die Veranstaltung jedes Jahr den gestandenen Profis aus Industrie und Wissenschaft und den Studierende und Berufseinsteigern auch als Kontaktbörse dient. Werden Sie Teil der großen Fach-Community des Anlagenbaus und Industrieservice.
Das FDBR und WVIS-Team freuen sich auf Sie! 
...mehr lesen und Aussteller Informationen oder wenden Sie sich an Linda Kaiser, Leiterin Marketing-Kommunikation: mc(at)wvis.eu
Zurück zum Inhalt

Die perfekte Fusion: Wissenschaft und Unterhaltung beim 4. Science Slam GENDORF

Am 1. Februar heißt es in Gendorf wieder: „Auf die Plätze, Science, Slam!“ Mit dabei: das Gewinnerteam des 2. Junior Science Slams sowie als Gäste die Teilnehmer der internationalen Chemieolympiade.

Der „Goldene Kolben“ wartet auf seinen neuen Besitzer: Am 1. Februar kämpfen die Teilnehmer um ihn beim 4. Science Slam GENDORF (Bild:  InfraServ GENDORF)

Er ist mittlerweile ein fixer Termin im Veranstaltungskalender in der Region: Der Gendorfer Science Slam erfreut sich seit 2016 großer Beliebtheit. Auch für die vierte Auflage rechnen die Veranstalter wieder zahlreichen Besuchern. Denn die Formel aus Wissenschaft und Unterhaltung geht auf – auch in Südostoberbayern lässt sich damit ein bunt gemischtes Publikum aller Altersklassen begeistern. Anteil daran haben neben der bewährten Moderation durch Philipp Schrögel das breite MINT-Themenspektrum und die abwechslungsreichen Präsentationen der teilnehmenden Slammerinnen und Slammer, aber auch das Publikum, das durch Mitwirkung bei der Siegerabstimmung und interaktive Elemente während der Show zur Stimmung im großen Saal des Betriebsrestaurants des Chemieparks GENDORF beiträgt. mehr lesen...

www.infraserv.gendorf.de.

Zurück zum Inhalt
WVIS-Mitglieder als Aussteller bei der Maintenance 2019
  • Die Leitmesse für industrielle Instandhaltung
  • Messe Dortmund, Deutschland
  • 20. - 21.02.2019
Deutschlands Leitmesse für industrielle Instandhaltung maintenance öffnet am 20. und 21. Februar 2019 ihre Tore in der Messe Dortmund. Zum zehnten Jubiläum der maintenance ist die Fachmesse mit über 200 Ausstellern so groß und vielfältig wie nie zuvor. aus den Reihen der WVIS-Mitglieder stellen u.a. aus:
  • Bilfinger Maintenance GmbH
  • Borsig Service GmbH
  • HANSA-FLEX AG
  • InfraServ GmbH & Co. Knapsack KG
  • Schaeffler Technologies
  • Weber Industrieller Rohrleitungsbau & Anlagenbau GmbH & Co. KG
Besucher können sich neben einem umfangreichen Rahmenprogramm und renommierten Unternehmen der Branche auch auf viele Erstausteller freuen. Die Messe überzeugt wie in den vergangenen Jahren erneut als Wissenszentrum der Branche. Zum zweiten Mal findet die Instandhaltungsmesse gemeinsam mit der PUMPS & VALVES, der einzigen Fachmesse Deutschlands für industrielle Pumpen, Armaturen & Prozesse statt.
Das Konzept des gemeinsamen Auftritts der maintenance und der PUMPS & VALVES hat sich bewährt“, stellt Maria Soloveva, vom Veranstalter Easyfairs Deutschland GmbH fest. „Sowohl Aussteller als auch Besucher können von zahlreichen Synergien profitieren“, ergänzt die Projektleiterin maintenance und PUMPS & VALVES. Die Kombination Deutschlands führender Instandhaltungs-Leitmesse maintenance mit der PUMPS & VALVES, der einzigen deutschen Fachmesse für industrielle Pumpen, Armaturen und Prozesse, verspricht am 20. und 21. Februar 2019 wieder geballtes Wissen aus den Branchen. Aktuelle Themen, Neuigkeiten und Technologie-Trends werden in unterschiedlichsten Formaten präsentiert. Weiterhin hält die Digitalisierung die Branche in Atem. Mehr als 5000 Besucher werden in Dortmund erwartet.
Mit dem WVIS-Gutschein-Code: 6080 kann die Registrierung kostenlos vorgenommen werden. Informationen und Registrierung...
Zurück zum Inhalt
  • Der Lehrstuhl für Unternehmenslogistik an der TU Dortmund und das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML suchen Partner für Forschungsvorhaben
  • Infrastruktur zur Realisierung industrieller Dienstleistungen in Wertschöpfungsnetzwerken im Kontext digitaler Integrität und Souveränität
(Bild: Lehrstuhl Unternehmenslogistik, TU Dortmund)

Sealed Services bilden die optimale Vertrauensgrundlage und den lückenlosen Nachweis aller Service-Einsätze und stellen eine Vielzahl von Vorteilen in Aussicht die in den Anwendungsfällen des Projekts validiert werden sollen:
  • Es können jederzeit valide Entscheidungen zu Instandhaltungsmaßnahmen getroffen werden; Wartungsintervalle werden eingehalten, Störungen analysiert und Maßnahmen dokumentiert. Produktionssysteme können dadurch über den gesamten Nutzungszeitraum hinweg wirtschaftlich betrieben werden.
  • Die Dokumentation von Wartungsarbeiten, von Instandsetzungen oder benötigten Ersatzteilen findet in vielen Unternehmen nur sporadisch und meist noch papierbasiert statt. Dabei würde die durchgängige Dokumentation von diesen Angaben nicht nur die Leistungsfähigkeit der Anlagen sicherstellen, sondern auch den Wiederverkaufs-wert erheblich steigern.
  • Aufgrund der standardisierten Dokumentation wird eine hohe Informationsverfüg-barkeit garantiert, welche Kosten durch fehlende oder schwer zugängliche Informationen drastisch minimiert
  • Verbindlichkeit und Transparenz von Servicearbeiten sowie deren Vergleichbarkeit
  • Effizienz von Services: Es wird genau das Angeboten was gerade benötigt wird „Lean Services“
  • Willkürliche und Heterogene Landschaften der Datenhaltung weichen einem Qualitätssiegel
  • Servicegeschäftsmodelle die über einen validen Standard angeboten werden
  • Unterstützung bei der Servicegestaltung durch vorhandene Infrastruktur
Interessierte WVIS-Mitglieder können sich gerne auch direkt an die folgenden Kontakte wenden:
Zurück zum Inhalt
Mit der fortschreitenden Digitalisierung nimmt auch der Wert von Daten und Informationen über technische Anlagen und Objekte stetig zu. Viele Branchen sehen sich mit der Frage konfrontiert, wie diese Informationen ganzheitlich verwaltet und strukturiert werden können. Seit September 2018 ist der erste Teil der Normenreihe zur "Lebenslaufakte für technische Anlagen" verfügbar. Die DIN 77005-1 befasst sich mit grundlegenden Festlegungen zur Verwaltung von anlagenbezogenen Informationen im Anlagenleben. In einem folgenden Normenteil sollen Anforderungen und grundlegende Festlegungen zu digitalen Lebenslaufakten beschrieben werden. Im Rahmen des DIN-Workshops „Lebenslaufakte für technische Anlagen“ soll das Themen- und Normungsfeld "digitale Lebenslaufakte" interdisziplinär diskutiert werden. In vier Workshops werden Umsetzungs- und Integrationsstrategien diskutiert sowie die Implementierung von digitalen Lebenslaufakten in die Prozesse und Tätigkeiten im gesamten Anlagenleben besprochen. 
Termin: Dienstag, 26. März 2019 in Berlin (09:30 Uhr - 17:00 Uhr) 
Frau Basuki freut sich auf Ihre Kontaktaufnahme über Sari-Winasis.Basuki(at)din.de
Zurück zum Inhalt
Die Mitarbeit an der "DIN SPEC 91404 - Leitfaden zur Standardisierung von Instandhaltungsprozessen" bietet dem Industrieservice die Möglichkeit, mit Betreibern eine gemeinsame Toolsbox bereitzustellen. Beim Kick-off in Aachen, am 22. Januar wurde der Geschäftsplan erarbeitet. Interessierte sind herzlich zur Teilnahme eingeladen. Ansprechpartner sind: 
Tobias Leiting: Tobias.Leiting(at)FIR.rwth-aachen.de, Tel.: +49 241 47705232
Christian Goroncy: Christian.Goroncy(at)din.de, Tel.: +49 30 26012543
 
Zurück zum Inhalt
Kick-Off-Veranstaltung 4.OPMC Ecosystems
20.02.19, Haus der Deutschen Wirtschaft in Berlin,
www.4opmc.com
maintenance Dortmund 2019
20.02.19 - 21.02.19 Dortmund
Kostenlose Registrierung von Mitgliedsunternehmen mit Gutscheincode: 6080
EASYFAIRS
Pumps & Valves 2019
20.02.19 - 21.02.19 Dortmund
EASYFAIRS
3. Kongress Anlagenservice, MARITIM, Magdeburg
19.03.19 - 20.03.19
Call-for-Papers
Ausstellerinformationen

www.wvis.eu
MainDays 2019
21.03.19 - 22.03.19, Berlin
www.tacevents.com
InstandhaltungsForum 2019 - FIT FOR SMART MAINTENANCE
22.05.19 - 23.05.19
Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML,
LogistikCampus, Joseph-von-Fraunhofer-Str. 2, Dortmund
www.iml.fraunhofer.de
Zurück zum Inhalt

Information zum Datenschutz (DSGVO)


Wie in der Vergangenheit, möchten wir Sie gerne auch weiterhin zuverlässig mit unseren kostenfreien News aus dem Verband und aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft informieren.

Im Zusammenhang mit der am 25. Mai 2018 in Kraft getretenen neuen EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Ihre Email-Adresse und Ihr Name ausschließlich für diese Mitteilungen sowie ggf. für weitere verbandsrelevante Informationen des WVIS genutzt werden.

Ihre Daten geben wir selbstverständlich nicht an Dritte weiter, und wir behandeln sie absolut vertraulich. Mehr Informationen dazu gibt auch unsere Datenschutzerklärung

Alle Mitarbeiter unserer Mitgliedsunternehmen sowie interessierte Kreise erhalten regelmäßig unsere Newsletter zur  Information. Sollten Sie mit dieser Verwendung nicht einverstanden sein und aus dem Verteiler gelöscht werden wollen, melden Sie sich bitte am Ende des Newsletters über den Link „Newsletter abbestellen“ ab. Wenn keine derartige Abmeldung erfolgt, gehen wir davon aus, dass Sie weiterhin Informationen erhalten möchten und dieser Nutzungsbestimmung zustimmen.
Natürlich können Sie auch später jederzeit diese Zustimmung widerrufen.
Zurück zum Inhalt


Newsletter abbestellen   Präferenzen aktualisieren

Unsere Postanschrift lautet:

Wirtschaftsverband
für Industrieservice e.V.

Sternstraße 36
40479 Düsseldorf
Fon +49 (0) 211/16 97 05 04
Fax +49 (0) 211/49 87 0-36

Vorstand
Dr. Lothar Meier, Infraserv GmbH & Co. Höchst KG
Hans-Dieter Behrens, BUCHEN UmweltService GmbH
Gerald Pilotto, Bilfinger SE
Dr. Reinhard Maaß, WVIS e.V.

Geschäftsführer
Dr. Reinhard Maaß
Vereinsregister-Nr.
Düsseldorf VR 10070

© Copyright *|CURRENT_YEAR|* *|LIST:COMPANY|*, 
*|IFNOT:ARCHIVE_PAGE|* *|LIST:DESCRIPTION|*

*|IF:REWARDS|* *|HTML:REWARDS|* *|END:IF|*