Newsletter des WVIS e.V. - März 2019
   Diesen Newsletter im Browser öffnen.

Nachrichten aus dem Industrieservice

WVIS Newsletter 

Vielen Dank für Ihr Interesse am WVIS-Newsletter. Senden Sie uns Ihre Anmerkungen oder Anregungen. Gerne können Sie die vorliegenden Brancheninformationen weitergeben. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen. 
 

Editorial
Menschen bewegen Industrie - Verbände bieten Netzwerk

Veränderungen gehören zu unserem Alltag. Ohne sie kann es auch keine Weiterentwicklung geben. Das gilt auch für unseren Verband.
Zum Jahresende hatte ich Sie ja bereits über den laufenden Strategieprozess mit Blick auf eine mögliche Neuausrichtung und Veränderung der Strategie des WVIS informiert. Dieses strategische Update ist nach den Jahren des Aufbaus unseres noch jungen Verbandes vor allem der Notwendigkeit geschuldet, dynamischer und kraftvoller auf unser agiles Umfeld im Markt und Politik noch zielgerichteter zu reagieren und uns entsprechend im Sinne unserer Mitglieder aufzustellen.  Aktuell ist der Strategieprozess noch in vollem Gange aber wir wollen spätestens bis zur nächsten Mitgliederversammlung im Sommer einen ausführlichen Überblick zu den Ergebnissen geben und einen Vorschlag für eine neue zukunftsorientierte Struktur vorstellen.  
Eine erste sichtbare Veränderung hat es schon zum 1. März gegeben: Dr. Martin Eckert hat die Funktion des geschäftsführenden Vorstandes im WVIS (und im Schwesterverband FDBR) übernommen und damit Dr. Reinhard Maaß abgelöst, der in den Ruhestand geht. Ihm ist es massgeblich zu verdanken, dass aus einer Idee innerhalb von 10 Jahren mit dem WVIS ein Verband aufgebaut werden konnte, der mit nun rund 60 Mitgliedern die Repräsentanz in der Verbandslandschaft für den Industrieservice geworden ist.
An dieser Stelle möchten wir uns alle, Mitglieder, Vorstand und Mitarbeiter ganz herzlich bei Dr. Reinhard Maaß für seinen Einsatz bedanken und wünschen ihm für die neue Lebensphase alles Gute.

Mit Dr. Martin Eckert beginnt nun ein neues Kapitel unseres Verbandes. Auch wenn er kein Unbekannter mehr ist, so bietet doch der anstehende Kongress Anlagenservice in Magdeburg eine weitere Gelegenheit zum Austausch und Kennenlernen. An dieser Stelle möchte ich Sie alle herzlich zum Netzwerktreffen in Magdeburg einladen.
Meine Bitte an Sie alle:  unterstützen Sie Herrn Dr. Eckert und sein Team. Nur mit Ihrer Hilfe kann aus Veränderung auch ein Erfolg werden.
Ich freue mich schon auf das nächste und damit erste Editorial von Dr. Martin Eckert im nächsten WVIS-Newsletter.
 
Dr. Lothar Meier, Vorsitzender des Vorstands im WVIS e.V.
Zurück zum Inhalt

Der Anlagenservice trifft sich in der nächsten Woche in Magdeburg

Am 19. und 20. März 2019 erwartet die Teilnehmer im Hotel Maritim in Magdeburg ein erstklassiges Vortragsprogramm und interessante Diskussionen.
Parallel zur 34. FDBR-Fachtagung Rohrleitungstechnik findet der 3. Kongress Anlagenservice statt.
Mit diesen Fachtagungen bieten der FDBR und WVIS allen Interessenten seit Jahren eine etablierte Plattform an. Das Vortragsprogramm mit zahlreichen Fachbeiträgen praxisnaher Experten ist auch 2019 wieder praxisnah durchgeplant. 
Eine begleitende Fachausstellung rundet die beiden Vortragsveranstaltungen ab. Diese bildet die ideale Plattform für spannende Diskussionen unter Teilnehmern, hochkarätigen Referenten und namhaften Ausstellern. 
Wichtig ist es uns zudem, dass die Veranstaltung jedes Jahr den gestandenen Profis aus Industrie und Wissenschaft und den Studierende und Berufseinsteigern auch als Kontaktbörse dient. Werden Sie Teil der großen Fach-Community des Anlagenbaus und Industrieservice. Das FDBR und WVIS-Team freuen sich auf Sie! 
...mehr Programm und Anmeldung oder wenden Sie sich an Linda Kaiser, Leiterin Marketing-Kommunikation: mc(at)wvis.eu
Zurück zum Inhalt

Bilfinger 2018: Gut gefülltes Auftragsbuch für profitables Wachstum

  • Auftragseingang: Organischer Anstieg um 12 Prozent übertrifft Erwartungen
  • Umsatz: Organisches Wachstum um 6 Prozent
  • Bereinigtes EBITA: Erhebliche Steigerung gegenüber Vorjahr auf 65 Mio. €
  • Liquidität: Bereinigter Free Cashflow deutlich positiv
  • Vorgeschlagene Dividendenzahlung für Geschäftsjahr 2018: 1,00 €
  • Ausblick 2019: Weiteres organisches Auftrags- und Umsatzwachstum

Der Industriedienstleister Bilfinger setzt im Geschäftsjahr 2018 seinen Wachstumskurs fort. Über alle Geschäftsbereiche hinweg verbesserten sich die relevanten Kennzahlen. Der Konzern erfüllte oder übertraf teilweise die zu Jahresbeginn 2018 abgegebenen Prognosen. Die Stabilisierungsphase der Strategie 2020 wurde abgeschlossen und die gesetzten Meilensteine erreicht: Auftragseingang, Umsatz und Ergebnis entwickelten sich positiv, auch Cashflow und Kapitalrendite lagen über dem Niveau des Vorjahres. mehr lesen...

www.bilfinger.com

Zurück zum Inhalt

Erfolgreiches Geschäftsjahr für die Infraserv Höchst-Gruppe

Mehr als eine Milliarde Umsatz – Standortgesellschaften investieren 327 Millionen Euro im Industriepark Höchst

Die Infraserv Höchst-Gruppe hat ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 hinter sich. Der konsolidierte Umsatz betrug 1.039 Milliarden Euro und lag somit mehr als 6,6 Prozent über dem des Vorjahres. Bezogen auf die Infraserv Höchst KG konnte sogar ein Umsatzwachstum von mehr als 9,2 Prozent auf 941,7 Millionen Euro verbucht werden. „Wir sind mit diesem Geschäftsverlauf zufrieden“, sagte Jürgen Vormann, Vorsitzender der Geschäftsführung von Infraserv Höchst, am Mittwoch bei der Jahres-Pressekonferenz. „Wir haben uns trotz einiger Herausforderungen und einem Marktumfeld, das in einigen Leistungsfeldern nicht einfach ist, sehr gut behauptet.“ Dr. Joachim Kreysing betonte, dass Infraserv Höchst aktuell große Investitionsprojekte vorantreibt, um die weitere Entwicklung des Standortes zu stärken. Darüber hinaus realisiert Infraserv Höchst zunehmend Wachstumspotenziale außerhalb des Industrieparks. „Wir erbringen schon heute viele Leistungen in der Rhein-Main-Region, aber auch in anderen Teilen Deutschlands, und werden unsere Marktpräsenz sukzessive ausbauen“, so Dr. Kreysing.  mehr lesen...

www.infraserv.com

Zurück zum Inhalt

Leadec eröffnet neuen Montage-Standort in Hoyerswerda

Ab Februar 2019 montiert Leadec in Hoyerswerda Bauteile für Batterien, die in elektrifizierten Fahrzeugen zum Einsatz kommen. 

Auf 8.300 m² entstehen so rund 80 Arbeitsplätze im Montage- und Verwaltungsbereich. 2020 sollen jährlich über 300.000 Teile das Werk verlassen.
Leadec, führender Anbieter technischer Dienstleistungen in der Automotive- und Fertigungsindustrie, hat den Auftrag für die Vormontage von Komponenten erhalten. Die Suche nach einem geeigneten Standort in der Nähe des Auftraggebers in Kamenz war erfolgreich.  mehr lesen...

www.leadec-services.com

Zurück zum Inhalt

Chemie-Olympiade zu Gast im Chemiepark GENDORF

Chemiebegeisterte Schülerinnen und Schüler durften im professionellen Umfeld experimentieren und sich auf den Bundesentscheid der internationalen Chemie-Olympiade vorbereiten
Die Teilnehmer des diesjährigen landesweiten Vorentscheids zur internationalen Chemie-Olympiade: Gleich neun Schülerinnen und Schüler aus Bayern dürfen dieses Mal zum Bundesentscheid.
(Quelle: Infraserv Gendorf Technik GmbH)

Nach drei Jahren gastierte die internationale Chemieolympiade (IChO) wieder im Chemiepark GENDORF. In einem Seminar im Rahmen des Landesentscheids der Chemie-Olympiade, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird, durften die bayernweit Besten der Schülerinnen und Schüler, die sich bereits für die nächste Stufe des Wettbewerbs auf Bundesebene qualifiziert haben, zur Vorbereitung zwei Tage lang in „professioneller“ Umgebung im Chemiepark GENDORF experimentieren. Das Nachmittagsprogramm gestaltete Vinnolit: Die Chemieolympioniken durften ausgiebig die Betriebe und Labore des Standortunternehmens erkunden. Das Seminar findet in dreijährigem Wechsel mit den Unternehmen Wacker und AlzChem im Chemiepark GENDORF statt.  mehr lesen...

www.infraserv.gendorf.de

 

Zurück zum Inhalt

ECC führt die erste In-House-Ausbildung für die Eisenbahnindustrie in China durch

Gemeinsam mit seinem Partner Qinda-Technologie China startete ECC sein erstes Projekt im chinesischen Markt. 
Das Team zum Projektstart (Quelle: ECC)

Ziel des Projektes ist es, die Implementierung eines RAMS (Reliability Asset Management System)-Programms zu unterstützen. Der erste Schritt umfasste eine 40-stündige Schulung zum RAMS-Programm, FMEA, Analyse der Lebenszeitdaten sowie eine RAM-Analyse. Der nächste Schritt besteht nun darin, bestehende Verfahren zu überprüfen und darauf aufbauend verbesserte Prozesse bereitzustellen. 
ECC- Eduardo Calixto Consulting ist seit Januar 2019 ein neues Mitglied im WVIS und bietet Unterstützung bei der Einführung von Asset Managementsystemen und Reliability-Projekten an. Für 2019 werden in Deutschland auch Online Training, In–Company und Training für die Eisenbahn- und die Prozessindustrie angeboten. Mehr Information unter… www.eduardocalixto.com 

Zurück zum Inhalt

NEU bei EICHLER – Intensiv-Workshop zur 

(Bild: Eichler GmbH)

Erstmalig startet die EICHLER GmbH in 2019 mit den bundesweiten Intensivseminaren „Lifecycle-Management inkl. Workshop – Erstellung anlagenspezifischer Risikoanalysen“. An 2 Tagen erlangen Sie einen 360-Grad-Überblick auf das Thema strategische Anlagenverfügbarkeit. Sie lernen verschiedene Einflussfaktoren bzw. Ausfallursachen kennen und erhalten Einblicke in aktuelle Strategien aus dem Reparatur-, Lifecycle- und Obsoleszenzmanagement von Automatisierungstechnik.
Im Workshop am 2. Tag erarbeiten Sie, gemeinsam mit den Experten von AMSYS und EICHLER, die Bestandteile zur Durchführung anlagenspezifischer Risikoanalysen, von der Datenstruktur bis hin zur Auswahl passgenauer Vermeidungsstrategien. mehr lesen... www.eichler-service.de

Jetzt für die nächsten Termine anmelden und von Expertenwissen profitieren:
 02.04. – 03.04.2019 EICHLER  Schulungszentrum, 86932 Pürgen
14.05. – 15.05.2019 DORMERO Hotel Stuttgart, 70567 Stuttgart

 Beratung und Anmeldung unter 08196 9000-311

Zurück zum Inhalt

Infraserv eröffnet Competence Center Prozessanalysetechnik 

Serviceangebot der Infraserv Höchst Prozesstechnik GmbH wird erweitert

Die Infraserv Höchst Prozesstechnik GmbH hat am Dienstag, 19. Februar das Competence Center Prozessanalysentechnik eröffnet. Mit dieser Einrichtung kann das Unternehmen, das seit gut einem Jahr am Markt tätig ist, Beratungen und Dienstleistungen im Bereich der Prozessanalysentechnik noch besser erbringen. Dieses Leistungsfeld zählt neben umfassenden Angeboten im Bereich der Prozesstechnik zum Leistungsportfolio des Unternehmens, das als 100prozentige Tochtergesellschaft der Betreibergesellschaft des Industrieparks Höchst zur Infraserv Höchst-Gruppe gehört. Dr. Joachim Kreysing, Geschäftsführer der Infraserv Höchst GmbH & Co. KG, freute sich über das erweiterte Angebot der Infraserv-Tochter: „Mit dem Competence Center Prozessanalysetechnik kann Infraserv Prozesstechnik den Kunden innerhalb und außerhalb des Industrieparks einen noch umfassenderen Service bieten. Herzlichen Glückwunsch zur Eröffnung!“. mehr lesen...

www.infraserv.com

Zurück zum Inhalt

KEYNES Walter Planungsgesellschaft wird Teil der Weber Unternehmensgruppe

Seit Januar 2019 ist die KEYNES Walter Planungsgesellschaft mit Sitz in Hamburg eine 100prozentige Tochtergesellschaft der Weber Engineering GmbH & Co. KG, Pulheim und verstärkt ab sofort deren Aktivitäten im Norden.

Mit den Tätigkeitsgebieten Prozessindustrie, Kraftwerke und Verbrennungsanlagen, Technikum und Forschung sowie Sicherheit und Umwelt ergänzt KEYNES Walter die Leistungsfähigkeit von Weber Engineering und steigert hierdurch die Wertschöpfungskette.
Die von Weber Engineering praktizierte effiziente Projektabwicklung mittels Laserscanning und damit verbundener 3D-Anlagenplanung wird zukünftig gemeinsam mit der KEYNES Walter im Bereich Norddeutschland umgesetzt.
Die Geschäftsfelder Tanklager- und Molchanlagenplanung werden dem gemeinsamen Portfolio hinzugefügt. 
 mehr lesen...

www.weber-unternehmensgruppe.com

Zurück zum Inhalt
Zurück zum Inhalt
maintenance und PUMPS & VALVES schließen mit Rekordzahlen in Dortmund  
  • Aussteller und Fachbesucher ziehen rundum positive Bilanz 
Zum zehnten Jubiläum der maintenance war die Fachmesse mit rund 300 Ausstellern so groß und vielfältig wie nie zuvor. Folgende WVIS-Mitglieder waren u.a. beteiligt: 
  • Bilfinger Maintenance GmbH
  • Borsig Service GmbH
  • HANSA-FLEX AG
  • InfraServ GmbH & Co. Knapsack KG
  • Schaeffler Technologies
  • Weber Industrieller Rohrleitungsbau & Anlagenbau GmbH & Co. KG
Bei Toresschluss in den Westfalenhallen Dortmund verzeichneten die Fachmessen maintenance und PUMPS & VALVES am 21. Februar 2019 Aussteller- und Besucherrekorde. Mit rund 300 Ausstellern und 5336 Besuchern – 32 Prozent mehr als im Vorjahr - konnten die beiden Fachmessen mit ihrem gemeinsamen Auftritt überzeugen. Die maintenance Dortmund untermauert zu ihrem zehnten Jubiläum einmal mehr ihre Position als Deutschlands Leitmesse für Instandhaltung. Auch die PUMPS & VALVES unterstreicht mit 14 Prozent mehr Besuchern ihre wachsende Bedeutung als wichtiger Treffpunkt der Pumpen- und Armaturentechnik. Besucher und Aussteller zeigen sich gleichermaßen beeindruckt von der Vielfalt und Qualität des Wissensangebotes. 
Die Vorbereitungen für die Folgeveranstaltung im kommenden Jahr laufen beim Veranstalter Easyfairs Deutschland GmbH bereits jetzt wieder an. Das Messe-Duo zeigt sich vom 12. bis 13. Februar 2020 wieder in den Westfalenhallen Dortmund. Die maintenance Dortmund 2020 in den Hallen 4 & 5, die PUMPS & VALVES Dortmund 2020 erneut in Halle 6. mehr lesen...
Zurück zum Inhalt
  • Die WVIS-Mitglieder Bilfinger, InfraServ Knapsack und die Weber Unternehmensgruppe unterstützen die nun vorliegende Marktstudie der Lünendonk & Hossenfelder GmbH.
Lünendonk®-Studie 2019 Industrieservice: Eine Analyse des deutschen Industrieservice-Marktes aus Nutzersicht (Bild: Lünendonk®-Studie 2019

Die wichtigsten Ergebnisse auf einen Blick:
  • Die Auftraggeber sehen in externen Industrieservices mit deutlicher Mehrheit
    (80%) einen klaren Mehrwert für die Produktivität ihres Unternehmens
  • Ein fundiertes Konzept der Dienstleister gegen den Personalmangel ist für zwei
    Drittel der Studienteilnehmer vergaberelevant.
  • Die Studienteilnehmer wollen künftig mehr Leistungen fremdvergeben und
    stärker bündeln. Sie erwarten zudem eine Konzentration und eine stärkere
    Marktbestimmung von Multidienstleistern.
  • Insbesondere Instandhaltungsleistungen sollen künftig verstärkt durch externe
    Partner erbracht werden.
  • Aufgrund der steigenden Komplexität und des Fachkräftemangels plant eine
    Mehrheit der Studienteilnehmer, mehr Engineering-Services extern zu
    beauftragen.
  • Nur 14 Prozent schließen keine Rahmenverträge mit externen Dienstleistern ab.
    Die Länge der Vereinbarungen soll ansteigen
  • Öffentliche Ausschreibungen werden nur in durchschnittlich 11 Prozent der Fälle
    durchgeführt. Weiter verbreitet sind auftraggeberzentrierte Verfahren zur
    Beauftragung wie die Aufforderung zur Angebotsabgabe, Wiederbeauftragung
    von Bestandsdienstleistern und Empfehlungen aus dem persönlichen Umfeld.
    Hierin unterscheidet sich der Industrieservice-Markt von anderen stärker
    professionalisierten B2B-Service-Märkten.
  • Aufgrund der großen Kerngeschäftsnähe sind geringe Risiken durch hohe
    Flexibilität, Qualität und schnelle Reaktionszeiten wichtiger als absolut niedrige
    Preise.
  • Fremdvergabetreiber ist neben dem Personalmangel die gute Auftragslage, die
    steigende Komplexität der Anlagen und die zunehmende Regulierung, die die
    vorhandenen Ressourcen mittelständischer Unternehmen oft überfordert.
Zum Download der Management Summary
Interessierte WVIS-Mitglieder können hier gerne den Managementbericht anfordern: info@wvis.eu
Zurück zum Inhalt
Projektidee: Internationale Industrieservices
Das GEMIT – Geschäftsprozessmanagement und IT-Institut der Hochschule Niederrhein will nachhaltige Wettbewerbsvorteile durch internationsale Kooperationen erforschen.
Kleine und mittlere Unternehmen insbesondere im Anlagenbau haben auf Grund fehlender Skaleneffekte das Problem international effizient Serviceleistungen im Instandhaltungsbereich anzubieten. Internationale Wettbewerbsfähigkeit erfordert aber nicht nur technische Exzellenz, sondern auch den notwendigen exzellenten Service. Es würde die internationale Wettbewerbsfähigkeit von kleinen und mittleren Unternehmen stärken, wenn es ein Geschäftsmodell gäbe, um effizient Dienstleitungen weltweit anbieten zu können. 
Stimmen Sie dem, dann beteiligen Sie sich an unserem Vorhaben!
Ihr Beitrag wäre es, sich an 5 sogenannten LivingLab Workshops zur Gestaltung des Geschäftsmodells zu beteiligen. Bei einem LivingLab sind Nutzer und wertschöpfungsrelevante Akteure für das zu konzipierende Geschäftsmodell aktiv an Entwicklungs-, Test- und Vermarktungsphasen beteiligt. 
Ansatzpunkt ist es, Exzellenz durch internationale Zusammenarbeit, indem Synergieeffekte durch ein Geschäftsmodell erschlossen werden, das einem kooperativen Ansatz unter Nutzung der Möglichkeiten der „Smart Maintenance“ erschließt. In dem Projekt soll u.a. untersucht werden:
- Wie kann ein Geschäftsmodell für eine kooperativ geleistete Serviceleistung aussehen?
- Wie stellt man die notwendigen Kompetenzen und damit die exzellente Qualität der Leistung sicher?
Informationen gibt: Prof.  Holger Beckmann, GEMIT – Geschäftsprozessmanagement und IT-Institut der Hochschule Niederrhein, holger.beckmann(at)hsnr.de 
Zurück zum Inhalt
Der WVIS unterstützt weiterhin die in Kooperation von Forum Vision Instandhaltung (FVI) mit dem FIR an der RWTH Aachen durchgeführte Erhebung. www.ih-indikator.de
Zurück zum Inhalt
3. Kongress Anlagenservice, MARITIM, Magdeburg
19.03.19 - 20.03.19
Programm und Anmeldung
www.wvis.eu
MainDays 2019
21.03.19 - 22.03.19, Berlin
www.tacevents.com
InstandhaltungsForum 2019 - FIT FOR SMART MAINTENANCE
22.05.19 - 23.05.19
Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML,
LogistikCampus, Joseph-von-Fraunhofer-Str. 2, Dortmund
www.iml.fraunhofer.de
40. VDI-Forum Instandhaltung 2019
04.06.19 - 05.06.19 
thyssenkrupp Steel Europe AG, in Duisburg 
Zurück zum Inhalt

Information zum Datenschutz (DSGVO)


Wie in der Vergangenheit, möchten wir Sie gerne auch weiterhin zuverlässig mit unseren kostenfreien News aus dem Verband und aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft informieren.

Im Zusammenhang mit der am 25. Mai 2018 in Kraft getretenen neuen EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Ihre Email-Adresse und Ihr Name ausschließlich für diese Mitteilungen sowie ggf. für weitere verbandsrelevante Informationen des WVIS genutzt werden.

Ihre Daten geben wir selbstverständlich nicht an Dritte weiter, und wir behandeln sie absolut vertraulich. Mehr Informationen dazu gibt auch unsere Datenschutzerklärung

Alle Mitarbeiter unserer Mitgliedsunternehmen sowie interessierte Kreise erhalten regelmäßig unsere Newsletter zur  Information. Sollten Sie mit dieser Verwendung nicht einverstanden sein und aus dem Verteiler gelöscht werden wollen, melden Sie sich bitte am Ende des Newsletters über den Link „Newsletter abbestellen“ ab. Wenn keine derartige Abmeldung erfolgt, gehen wir davon aus, dass Sie weiterhin Informationen erhalten möchten und dieser Nutzungsbestimmung zustimmen.
Natürlich können Sie auch später jederzeit diese Zustimmung widerrufen.
Zurück zum Inhalt


Newsletter abbestellen   Präferenzen aktualisieren

Unsere Postanschrift lautet:

Wirtschaftsverband
für Industrieservice e.V.

Sternstraße 36
40479 Düsseldorf
Fon +49 (0) 211/16 97 05 04
Fax +49 (0) 211/49 87 0-36

Vorstand
Dr. Lothar Meier, Infraserv GmbH & Co. Höchst KG
Hans-Dieter Behrens, BUCHEN UmweltService GmbH
Gerald Pilotto, Bilfinger SE

Vorstandsvorsitzender
Dr. Lothar Meier, Infraserv GmbH & Co. Höchst KG
Vereinsregister-Nr.
Düsseldorf VR 10070

© Copyright *|CURRENT_YEAR|* *|LIST:COMPANY|*, 
*|IFNOT:ARCHIVE_PAGE|* *|LIST:DESCRIPTION|*

*|IF:REWARDS|* *|HTML:REWARDS|* *|END:IF|*