Newsletter des WVIS e.V. - Juli 2016
   Diesen Newsletter im Browser öffnen.

Nachrichten aus dem Industrieservice

WVIS Newsletter 

Vielen Dank für Ihr Interesse am WVIS-Newsletter. Senden Sie uns Ihre Anmerkungen oder Anregungen. Gerne können Sie die vorliegenden Brancheninformationen weitergeben. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim lesen. 
  • Industrie 4.0 benötigt integrierte Prozesse bei Industrie und Dienstleistern für neue Geschäftsmodelle
  • WVIS Initiativen zum Industrieservice 4.0 bilden eine gemeinsame Plattform für die digitale Transformation. 
Das Ergebnis der „Industrie 4.0“ Studie der ACATECH ist ernüchternd: „Es herrscht eine erhebliche Unsicherheit, wie mit Industrie 4.0 Gewinn erzielt werden kann und wie entsprechende Geschäftsmodelle aussehen“. Dies bedeutet, dass in Deutschland vor allem digitale Geschäftsmodelle fehlen. Neben mangelndem Pioniergeist und auch Zugang zu Kapital fehlt es offensichtlich auch an der Erfahrung kundenfreundliche Dienstleistungen zu entwickeln. Auch für den Industrieservice hatte sich dieses Bild gemäß Studien von Prof. Kerstin Seeger und der J.P. Naumann Unternehmensberatung zum Ende 2015 angekündigt und es wird nun wieder durch die Ergebnisse des WVIS Branchenmonitors bestätigt.
Die Lücke entsteht auch, weil immer noch Schnittstellen in der Kommunikation und den Prozessen zwischen Kunden und Dienstleistern existieren. Benötigt werden zum Beispiel Standards die den Vertragsabschluss und automatisierte Ausschreibungen vereinfachen oder die gemeinsame Verfahren zur Dokumentation der Qualifikation von Mitarbeitern festlegen.
Die Leuchtturmprojekte unserer WVIS Mitglieder zeigen wie ideenreich der Industrieservice bereits ist. Der WVIS bietet mit seiner Initiative zum „Industrieservice 4.0“ die Plattform, um kundenorientierte Services in die industriellen Geschäftsprozesse zu integrieren. Auf diese Weise könnte die Vernetzung zwischen Betrieb und Service beschleunigt werden. Bestehende technische Entwicklungen wie 3-D Druck, Logistikunterstützung, Ersatzteilmanagement, Zustandsüberwachung oder Remote Services erhalten dadurch einen kräftigen Impuls für die Praxis.
Werden sie Teil dieses innovativen Netzwerks und entwickeln sie mit uns Lösungskonzepte. info@wvis.eu
Zurück zum Inhalt
  • InfraServ Knapsack eröffnet Werkstatt für Prozessanalysentechnik im Chemiepark Knapsack
Im Bild, v.l.: Ralf Müller (Geschäftsleitung Vorsitzender), Thomas Saß (Leiter Anlagenservice), Thomas Happich (Leiter Anlagenservice- und –technik), Hubert Stüsser (Teamleiter Prozessanalysentechnik) , Dr. Clemens Mittelviefhaus (Geschäftsleitung). (Quelle: Infraserv Knapsack)

Innovation bedeutet Zukunft: Unter diesem Motto hat die InfraServ GmbH & Co. Knapsack KG am 23. Juni 2016 eine PAT-Werkstatt (PAT=Prozessanalysentechnik) im Hürther Chemiepark Knapsack eröffnet. Ziel der Prozessanalysentechnik ist es, Abweichungen innerhalb von Produktionsprozessen möglichst schnell und sicher zu erkennen und so unmittelbar präventiv und vorbeugend handeln zu können. Auf diese Weise lassen sich Produktionsflüsse optimieren und Fehlerquoten senken. mehr lesen...

www.infraserv-knapsack.de

Zurück zum Inhalt
  • Die Firma Husky überreichte der Firma Baumüller auf der Hannover Messe 2016 die Auszeichnung als Lieferant des Jahres 2015 in der Kategorie „Termin- & Liefertreue“.
Lieferant des Jahres Husky Baumüller 2016 Bei der Überreichung der Auszeichnung „Lieferant des Jahres 2015) auf der Hannover Messe 2016 v.l.n.r. Eugene Wojciechowski (Husky), Randy Auld (Husky), Andreas Baumüller (Baumüller), Stephan König (Husky), Roel Hoogveld (Husky) (Quelle: Baumüller)

Zwischen dem Automatisierungs- & Antriebsspezialisten Baumüller mit Stammsitz in Nürnberg und dem Kunststoffmaschinenhersteller Husky mit Stammsitz in Bolton, Kanada, besteht eine langjährige Zusammenarbeit. Baumüller beliefert den Maschinenbauer mit Produktlösungen in den Bereichen Antriebselektronik, Motoren und Zubehör. mehr lesen...

www.baumueller.de

Zurück zum Inhalt

Konsequente Kundennähe

  • TECTRION eröffnet neuen Standort im Pharma- und Chemiepark Wuppertal
TECTRION Geschäftsführer Hans Gennen und Volker Klotzki, Leiter der Ingenieurtechnik im Pharma- und Chemiepark Wuppertal  (Quelle: TECTRION)
 

Der Industriedienstleister TECTRION intensiviert die Zusammenarbeit mit Bayer und eröffnet einen zentralen Büro- und Werkstattbereich im Pharma- und Chemiepark Wuppertal-Elberfeld. Das Unternehmen stärkt dadurch seinen Fokus auf schnellen und effektiven Vor-Ort-Kundenservice. mehr lesen...

www.tectrion.de

Zurück zum Inhalt

InfraServ Gendorf modernisiert Kraftwerk im Chemiepark GENDORF

Modernisieren oder Weiterbetrieb der Altanlage? Vor dieser Frage stand InfraServ Gendorf im Hinblick auf das Kraftwerk im Chemiepark GENDORF. Und entschied sich für die in diesem Fall nachhaltigere Lösung.
Abriss für den Fortschritt: Im Chemiepark GENDORF entsteht eine neue Messwarte – als Teil eines der größten Investitionsprojekte in der Geschichte der ISG. Dafür musste ein altes, ungenutztes Mischhaus weichen. (Quelle: Infraserv Gendorf Technik)

Über 30 Millionen Euro investiert der Standortbetreiber in die Modernisierung der Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlage (KWK) und setzt damit eines der größten Investitionsprojekte in der Geschichte der InfraServ Gendorf um. Rund zweieinhalb Jahre dauerte die gründliche Planungsphase des Modernisierungs-projekts. Zu den umzusetzenden Maßnahmen zählen eine Neuanschaffung der Gasturbine, die Modernisierung des Abhitzekessels sowie die Installation einer neuen Dampfturbine.   mehr lesen...
Zurück zum Inhalt
  • Zehn junge Menschen wurden nach erfolgreichem Ausbildungsabschluss ins Berufsleben "entlassen".
Geschäftsleiter Ralf Müller gratulierte Marc-Erec Bonrath, Lukas Hennen, Sebastian Wilden, Jan Tetzner, Stefan Langecker, David van Deenen und Yannik Wirtz. Aber auch den aus Urlaubsgründen oder wegen Arbeitseinsatz leider nicht anwesenden Caroline Jewski, Fabian Brand und Marcel Schostock (Quelle: InfraServ Knapsack)

Der eine hat dünne Kabel in der Prozessanalysentechnik verarbeitet, der andere armdicke Kabel bei der Ver- und Entsorgung angeschlossen. Beides erfolgte im Rahmen des  Projektes Pflanzenschutzmittelanlage 5 (PSM 5). Die Lossprechung in diesem Sommer spiegelte auch bei den Azubis die volle Bandbreite der InfraServ Knapsack wieder. mehr lesen...

Zurück zum Inhalt
  • Das neue Rad- und Reifenmontagewerk von Voith Industrial Services in Coventry im Wert von mehreren Millionen Euro soll im September 2016 offiziell eröffnet werden. Es ist das modernste seiner Art im Vereinigten Königreich.
Die erste, 90 Meter lange Montagelinie wurde bereits installiert und umfangreiche Inbetriebnahmearbeiten wurden ausgeführt.  (Quelle: Voith)

Die neue Linie mit elf vollautomatischen Arbeitsstationen wurde so programmiert, dass alle Kombinationsmöglichkeiten aus über 700 Rad- und Reifen-Varianten montiert werden können. Darüber hinaus sind zusätzliche Kapazitäten vorhanden. Nachdem in einer ersten Projektphase die Sequenzierungs- und Transporttätigkeiten verlagert wurden, erfolgte nun die Montage der ersten Linie.  mehr lesen...
Zurück zum Inhalt
SPIE unterzeichnet einen Kaufvertrag zur Übernahme von COMNET
  • Stärkung der Marktposition in Deutschland als führender Multitechnik-Dienstleister
  • Ausbau der Fähigkeiten im Bereich „Information and Communication Technology“ („ICT“)

Die SPIE GmbH, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der SPIE Gruppe, dem unabhängigen europäischen Marktführer für multitechnische Dienstleistungen in den Bereichen Energie und Kommunikation, hat am 13. Juli 2016 einen Kaufvertrag zur Übernahme mehrerer Unternehmen der COMNET Gruppe („COMNET“) unterzeichnet. Mit dieser Akquisition baut SPIE ihre Fähigkeiten im Bereich ICT, insbesondere im Bereich Unified Communications, IT-Netzwerkmanagement sowie Brandmeldeanlagen oder Zutrittskontrollsysteme, weiter aus und stärkt ihr derzeitiges Leistungsportfolio sowie die regionale Präsenz in Deutschland. mehr lesen...

www.spie.de

 

Zurück zum Inhalt
  • Ab 1. Juli wird InfraServ Gendorf Technik (ISGT) als fester Instandhaltungspartner die OMV Deutschland GmbH (OMV) am Standort Burghausen unterstützen. 
ISGT-Spezialisten beim Montieren einer Spaltrohrpumpe. Jetzt sind die Experten für Instandhaltung auch bei OMV am Standort Burghausen aktiv. (Quelle: Infraserv Gendorf Technik)

Der Gendorfer Technik-Spezialist hat sich bei der Raffinerie für die betriebsnahe Instandhaltung von Maschinenequipment qualifiziert.
Wartung, Inspektion und Instandsetzung von sogenanntem „Rotating Equipment“  – diese Aufgaben wird InfraServ Gendorf Technik zukünftig auch bei der OMV-Raffinerie in Burghausen wahrnehmen. In einer Ausschreibung setzte sich das im Chemiepark GENDORF ansässige Instandhaltungsunternehmen ISGT gegenüber mehreren Wettbewerbern durch. mehr lesen...
Zurück zum Inhalt
  • Voith Industrial Services in Shanghai wurde von Shanghai Volkswagen Powertrain (VWPT) auf der Supplier Conference 2015/2016 mit dem Golden Excellent Service Award ausgezeichnet.  
Mit dem Servicekonzept ‘Mehrwert für den Kunden schaffen’ unterstützt der Industriedienstleister die schnell steigende Kapazität von VWPT und ist stolz darauf, zu den Gewinnern zu zählen: Fast 160 Dienstleister nahmen an der Veranstaltung teil. Nur sechs davon, die in allen Bereichen sehr gut abgeschnitten haben, erhielten den Golden Excellent Service Award.
Seit VWPT im Jahr 2004 gegründet wurde, erbringt Voith Industrial Services wie die Produktionsinstandhaltung, Technisches Facility Management sowie den Betrieb von Zentralstationen, Ersatzteilmanagement und Dokumentenverwaltung im Werk.
 
mehr lesen...
Zurück zum Inhalt
  • Mit MainCert-Zertifikat.
  • WVIS bietet in Kooperation mit der Trainingsakademie einen Lehrgang an.
Die Trainingsakademie und der WVIS haben bei den Instandhaltungstagen 2016 in Salzburg ihre Kooperation vorgestellt. Der neue Intensivlehrgang ‚Instandhaltung für Teamleiter im Industrieservice‘ befähigt Mitarbeiter von Service Providern, Strategien und Methoden, die eine moderne Instandhaltung ausmachen, kennenzulernen und bei ihren Kunden professionell einzuführen und anzuwenden.
Angeboten werden Termine im Oktober und November sowie Inhouse-Schulungen nach Vereinbarung.  
Zurück zum Inhalt
Nach der Sommerpause beginnt traditionell die Suche nach dem Ausbildungs- oder Studienplatz für 2017. Beste Möglichkeiten, sich auf das Thema Berufswahl einzuschwingen bietet der „Tag der offenen
Tür“ bei Provadis. Hier erhalten Jugendliche, Eltern, Lehrer, Berufstätigen und auch Unternehmen nützliche Informationen.      
Zurück zum Inhalt
 
Der FDBR lädt interessierte Fachleute aus dem Kraftwerks-, Anlagen-, Apparate- und Rohrleitungsbau zu seiner 7. FDBR-Werkstofftagung am 15. November 2016 nach Düsseldorf ein. In dieser eintägigen Vortragsveranstaltung wird ein aktueller Einblick in die laufenden Werkstoffuntersuchungen gegeben und über Erfahrungen mit heute verwendeten Werkstoffen berichtet. Fossil befeuerte Kraftwerke müssen zur Sicherung der Stromversorgung weiter betrieben werden. Die flexible Fahrweise der Anlagen stellt daher hohe Anforderungen an die Kraftwerkstechnik und erfordert eine äußerst sensible und gründliche Instandhaltung.
Die Ausrichtung der diesjährigen Werkstofftagung ist daher gezielt auf diese Situation abgestimmt. Unter dem Titel „Entwicklung im Anlagenbau und Industrieservice“ widmet sich diese eintägige Veranstaltung sowohl den Erfahrungen bei der Transparenz und Rückverfolgbarkeit bei der Herstellung, sowie der Verifizierung vorhandener Werkstoffkennwerte für die Extrapolation. Ein weiterer Schwerpunkt ist in der Entwicklung von bisher nicht so intensiv genutzten Schweißverfahren im Druckgerätebau gesetzt. Mehr Informationen, Programm und Anmeldung...
Zurück zum Inhalt
  • Grundlagenforschung für die Digitalisierungsstrategie
  • Eine Forschungskooperation der Hochschule Ruhr West/ Lehrstuhl Instandhaltungsmanagement (Prof. Gutsche) gemeinsam mit der US-amerikanischen East Central University/ Lehrstuhl Arbeitspsychologie (Prof. Griffith)
  • Erhebungszeitraum bis 31.08.2016
Im Rahmen eines wissenschaftlichen Projekts untersucht die Hochschule Ruhr West/ Lehrstuhl Instandhaltungsmanagement (Prof. Gutsche) gemeinsam mit der US-amerikanischen East Central University/ Lehrstuhl Arbeitspsychologie (Prof. Griffith) den typischen Arbeitsplatz einer Instandhaltungsfachkraft. Aus wissenschaftlicher Sicht ist das Verständnis der Arbeitsplatzcharakteristika unabdingbar für eine erfolgreiche Umsetzung einer Digitalisierungsstrategie auf instandhaltungsausführender Ebene. 

Folgender Fragebogen richtet sich zunächst ausschließlich an Instandhaltungsfachkräfte (NICHT Instandhaltungsingenieure oder -führungskräfte) und damit an die ausführenden Mitarbeiter in der Instandhaltung. 

Zur Befragung: https://www.soscisurvey.de/Instandhaltung1
Mehr Informationen gibt Prof. Dr.-Ing. Katja Gutsche, Studiengangsleitung BWL-Industrielles Dienstleistungsmanagement, Lehrgebiet Instandhaltungsmanagement, Hochschule Ruhr West.
Zurück zum Inhalt
  • Vorgehen zur Bepreisung von Verfügbarkeitsgarantien im Maschinen- und Anlagenbau
  • Erhebungszeitraum bis 19.08.2016
Das öffentlich geförderte Forschungsprojekt namens „PreisFinder“, soll ein Vorgehen zur Bepreisung von Verfügbarkeitsgarantien im Maschinen- und Anlagenbau entwickeln. Für die Anbieter dieser Verfügbarkeitsgarantien ist es natürlich besonders wichtig, potentielle Kunden genau zu kennen, damit ein für den Kunden optimales Service-Leistungspaket geschnürt werden kann.
Aus diesem Grund sind alle Kunden von Maschinen- und Anlagenbauern eingeladen, um an der Fragebogenstudie „Kundengruppen von Verfügbarkeitsgarantien“ teilzunehmen. Diese wurde unter anderem vom IPRI Forschungsinstitut entwickelt. Die Studie wird anonymisiert ausgewertet und sollte nicht mehr als 10-15 Minuten Ihrer Zeit in Anspruch nehmen. Bei Interesse können Sie angeben, dass Sie die Studienergebnisse erhalten möchten.
Über den folgenden Link gelangen Sie direkt zur Umfrage, die vom 18. Juli bis zum 19. August freigeschaltet ist: https://www.soscisurvey.de/Preisfinder/

Ansprechpartner für die Studie ist Herr Schiefer vom IPRI-Institut. 
Zurück zum Inhalt
  • Ergebnisse der zweiten Umfrage liegen vor
Im Rahmen unserer Kooperation mit Deutschen Instandhaltungsverbänden wie dem Forum Vision Instandhaltung (FVI), der GFIN und dem VDI Fachausschuss Instandhaltung hatte der WVIS auch für die Teilnahme am Branchenindikator für die Instandhaltung geworben. Der zweite Ergebnisbericht für das 2. Quartal 2016 liegt nun vor:   ergebnis.ih-indikator.de 

Zusammenfassend ergibt sich das folgende aktuelle Bild:
  • Die Stimmung in der Branche Instandhaltung ist überwiegend gut.
  • Insgesamt ist jedoch im Vergleich zum Vorquartal sowohl bei den innerbetrieblichen Instandhaltungsabteilungen als auch bei den industriellen Instandhaltungsdienstleistern eine Verschlechterung des Indexwertes zu verzeichnen.
  • Bei der Befragung zum Sonderthema „Dienstleistungsportfolio“ wurde deutlich, dass nach wie vor ein Großteil des Umsatzes mit klassischen Instandhaltungstätigkeiten (Wartung, Inspektion & Instandsetzung) erwirtschaftet wird.
  • Die Antworten zum Sonderthema „Investitionsintensität“ zeigen deutlich, dass die innerbetrieblichen Instandhaltungsabteilungen für die nachhaltige Verfügbarkeit der Anlagen hohe Investitionen tätigen.
Zurück zum Inhalt
Doing Business in Polen
Workshop - Praxistipps für die erfolgreiche Projektabwicklung in Polen
26.08.16 / Düsseldorf 
Experten - Express
Infraserv Höchst 
01.09.16: Wir machen Ihre Anlage sicher! 
14.09.16: Ebergieeffizienz von Kälte-, Klima- und RLT-Anlagen 
22.09.16: Land-use Planning – was ändert sich mit Seveso III? 
Instandhaltungsseminar ALL IN ONE
Eichler GmbH
13.09.16 / Leipzig
14.09.16 / Leipzig
2. Konferenz Smart Maintenance 2016
Auf dem Weg zu Services 4.0
Instandhaltung
20.09.16 - 21.09.16 / Frankfurt am Main
Pressearbeit für Industrieunternehmen erfolgreich platzieren
Workshop 
28.09.16 / Düsseldorf 
Aktuelle Rechtsprechung und Neues BGB
Das BGB ändert sich! Was heißt das für Ihre Verträge?
05.10.16 / Düsseldorf 
WVIS - Arbeitskreis Technik
12.10.16 / Düsseldorf
Kraftwerkstechnisches Kolloquium
Technische Universität Dresden
18.10.16 - 19.10.16 / Dresden
Industriegipfel 2016 - Chefsache Industrie 4.0
EUROFORUM Handelsblatt
24.10.16 - 25.10.16 / Frankfurt am Main
Lehrgang Industrieservice - Teamleiter mit MainCert

27.10.16 - 29.10.16 / Düsseldorf (Teil 1)
24.11.16 - 26.11.16 / Düsseldorf (Teil 2)
Process Safety Excellence
T.A. Cook Conferences
27.10.16 - 28.10.16 / Düsseldorf
ASME Schulungen
Termine in Düsseldorf:
Informationen für Teilnehmer
3. Instandhaltungskonferenz
08.11.16 / Siemens Forum Linz, Österreich
Energieeffizienzt in der Industrie
08.11.16 - 09.11.16 / Frankfurt am Main
7. FDBR Werkstofftagung
15.11.16 / Düsseldorf
Informationen für Teilnehmer
Tagung Instandhaltung
IFC EBERT
06.12.16 - 07.12..16 / Nürnberg
WVIS - Jahresabschlusstreffen
14.12.16 / Aachen
Alle Arbeitskreise und Mitglieder
INservFM 2017 - Branchentreffen Industrieservice und Facility Management
21.02.17 - 23.02.17 / Frankfurt am Main
Informationen für Aussteller
FDBR Fachtagung Rohrleitungstechnik
28.03.17 - 29.03.17 / Magdeburg
Informationen für Teilnehmer und Aussteller
Euromaintenance 2018
27.02.18 - 01.03.18 / Frankfurt am Main
www.wvis.eu
Zurück zum Inhalt

Newsletter abbestellen   Präferenzen aktualisieren

Unsere Postanschrift lautet:

Wirtschaftsverband
für Industrieservice e.V.

Sternstraße 36
40479 Düsseldorf
Fon +49 (0) 211/16 97 05 04
Fax +49 (0) 211/49 87 0-36

Vorstand
Dr. Lothar Meier, Infraserv GmbH & Co. Höchst KG
Hans-Dieter Behrens, Buchen UmweltService GmbH
Gerald Pilotto, Bilfinger SE
Dr. Reinhard Maaß, WVIS e.V.

Geschäftsführer
Dr. Reinhard Maaß
Vereinsregister-Nr.
Düsseldorf VR 10070

© Copyright *|CURRENT_YEAR|* *|LIST:COMPANY|*, 
*|IFNOT:ARCHIVE_PAGE|* *|LIST:DESCRIPTION|*

*|IF:REWARDS|* *|HTML:REWARDS|* *|END:IF|*