Studien

Der WVIS beteiligt sich an aktuellen Forschungsprojekten

Der Industrieservice, insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen, sehen sich bei der Identifikation und Implementierung von Innovationen einer Vielzahl an Herausforderungen gegenüber.

Der WVIS wirkt deshalb an den Lösungen aktueller Herausforderungen mit und unterstützt die Verbreitung der Ergebnisse aus den Forschungsprojekten. Die Unternehmen sind durch die Arbeitskreise eingebunden und das branchenübergreifende Netzwerk des Verbandes dient als Kommunikationsplattform.

 

.

Forschungsprojekte und Studien

Smart-Service-Geschäftsmodelle - Delphi-Studie

Der Lehrstuhl für Industrial Sales und Service Engineering (ISSE) der Ruhr-Universität Bochum befasst sich unter anderem mit der Entwicklung und dem Vertrieb von innovativen Dienstleistungsangeboten. Zurzeit entstehen gerade durch eine voranschreitende Digitalisierung neue Wertschöpfungspotentiale, was besonders produzierende Unternehmen vor neue Herausforderungen stellt. Gezielte Forschungsarbeit soll hier die Entwicklung von Geschäftsmodellen für solch digitale Dienstleistungen bzw. Smart Services unterstützen. Hierzu lädt der Lehrstuhl herzlich zur Teilnahme an einer Delphi-Studie ein, um Geschäftsmodellmuster zu identifizieren und zu validieren.

Die Studie durchläuft einen voraussichtlich dreistufigen Prozess mit einer möglichst großen Anzahl an Experten. Unter folgendem Link https://www.unipark.de/uc/RUB_Smart_Service_Studie/ werden Sie zur ersten von voraussichtlich drei Befragungsrunden gelangen. Jede Runde wird in etwa 30 Minuten in Anspruch nehmen. Zwischen den Runden werden ca. zwei Wochen der Ergebnisauswertung liegen.

Die Antworten werden zur Auswertung anonymisiert. Auch nach Abschluss der Untersuchung haben Sie das Recht, Ihre Daten in mündlicher oder schriftlicher Form zurückzuziehen, sodass diese gelöscht werden.

Als Dank für Ihre Teilnahme wird Ihnen der ISSE-Lehrstuhl die aufbereiteten Forschungsergebnisse in einem Management Summary zur Verfügung gestellt.

Bei Rückfragen stehen Ihnen David Jaspert (wiss. Mitarbeiter, Tel: 0234 3221308) und Martin Ebel (wiss. Mitarbeiter, Tel: 0234 3227367) gerne telefonisch oder schriftlich (david.jaspert(at)isse.rub.de & martin.ebel(at)isse.rub.de) zur Verfügung.

Smart Maintenance – Der Weg vom Status quo zur Zielvision

acatech STUDIE - Deutschland ist nicht nur Industrie- und Hochlohnland, sondern auch Standort für Spitzentechnologie. Deshalb ist es in besonderem Maße auf die Stärkung und Sicherung der eigenen Wettbewerbsfähigkeit angewiesen. Um diese Wettbewerbsfähigkeit auch zukünftig gewährleisten zu können, bedarf es einer leistungsstarken Instandhaltung von Produktionsanlagen und -komponenten, die die Funktionsfähigkeit sowohl bestehender als auch zukünftiger Produktionssysteme überhaupt erst sicherstellt. Insbesondere in Smart Factories spielen rechtzeitige Instandhaltungsmaßnahmen unter Einbeziehung aller Komponenten und Beteiligten eine bedeutende Rolle. Daher muss sich die Instandhaltung analog zur vernetzten und intelligenten Produktionsumgebung weiterentwickeln – hin zu einer Smart Maintenance.

Die vorliegende acatech STUDIE soll industrielle Unternehmen einerseits befähigen, die Notwendigkeit einer nachhaltigen und innovativen Instandhaltung zu erkennen, und andererseits geeignete Maßnahmen abzuleiten, um ebendiese zu realisieren. Auf Basis des ermittelten Status quo werden die Ansatzpunkte herausgearbeitet, die fokussiert werden müssen, um die Instandhaltung hin zu einer Smart Maintenance zu transformieren. Die abschließende Roadmap illustriert ein strukturiertes Vorgehen, sodass die Zielvision von heute der Status quo von morgen wird.

Die acatech STUDIE wurde am 1. Oktober 2019 veröffentlicht. Das Dokument steht zum kostenlosen Download zur Verfügung. Mehr... 

Der WVIS hat sich an der Projektgruppe beteiligt.

 

Smart Maintenance für Smart Factories - Mit intelligenter Instandhaltung die Industrie 4.0 vorantreiben

acatech POSITION - In dieser Reihe erscheinen Positionen der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften zu technikwissenschaftlichen und technologiepolitischen Zukunftsfragen. Die Positionen enthalten konkrete Handlungsempfehlungen und richten sich an Entscheidungsträger in Politik, Wissenschaft und Wirtschaft sowie die interessierte Öffentlichkeit. Die Positionen werden von acatech Mitgliedern und weiteren Experten erarbeitet und vom acatech Präsidium autorisiert und herausgegeben.

12/2014 - 09/2015

zum Projekt...

zur acatech POSITION: Smart Maintenance für Smart Factories

Finanzierung:

acatech dankt dem acatech Förderverein sowie den folgenden Unternehmen für ihre Unterstützung:- Bayer Technology Services GmbH - Evonik Industries AG- Hüttenwerke Krupp Mannesmann GmbH - InfraServ GmbH & Co. Knappsack KG - Xervon GmbH- Unity AG- Wirtschaftsverband für Industrieservice e. V. - Forum Vision Instandhaltung e. V.

Ergänzende Befragung des Befragung Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML/TU Dortmund und des WVIS e.V.: 

Industrie 4.0: Industrieservice für die Zukunft

MeProLI - Methodik zur Modularisierung komplexer Erstellungsprozesse von Leistungen im Industrieservice

Zielsetzung des Projekts ist die Entwicklung einer Methodik zur Gestaltung von Prozessbaukästen und zur aufwands-/nutzenoptimalen Standardisierung von Leistungserstellungsprozessen im Industrieservice. Mithilfe der Projektergebnisse sollen besonders kleine und mittelständische Unternehmen der Industrieservicebranche in die Lage versetzt werden, die Effizienz ihrer Leistungserstellung systematisch zu steigern. Die Ergebnisse sollen dabei helfen, Maßnahmen zur Effizienzsteigerung und unter Berücksichtigung von Aufwands- und Nutzenaspekten auszuwählen und umzusetzen.

01.03.2017 - 31.08.2019

zum Projekt...

Förderung:

Das IGF-Vorhaben 19388N der Forschungsvereinigung FIR e. V. an der RWTH Aachen und des DIN e. V. wird über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der industriellen Gemeinschaftsforschung und -entwicklung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

ReleasePro - Service-Release-Management - Systematische Identifikation und Umsetzung notwendiger Änderungen an After-Sales-Dienstleistungen (AS-DL) des Maschinenbaus durch ein Service-Release-Management

Ziel dieses Forschungsvorhabens ist die Entwicklung eines Service-Release-Managements, mit dem KMU in der Kleinserienfertigung des Maschinenbaus notwendige Änderungen an ihren AS-DL systematisch identifizieren und effizient in ein Service-Release umsetzen können.

01.03.2017 - 31.08.2019

zum Projekt...

Förderung:

Das IGF-Vorhaben 19548 N der Forschungsvereinigung FIR e.V. an der RWTH Aachen wird über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der industriellen Gemeinschaftsforschung und -entwicklung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

retrosmart - Smart-Service-Retrofits für höchste Verfügbarkeit von Maschinen und Anlagen

Das Ziel des Forschungsprojekts retrosmart ist es, eine Vorgehensweise zu entwickeln, welche die Hersteller dabei unterstützt, ältere Maschinen und Anlagen nachträglich mit entsprechender Hard- und Software aufzurüsten, um sie Industrie-4.0-fähig und damit fit für die Smart-Service-Welt von morgen zu machen. Durch diese Smart-Service-Retrofits können innovative Dienstleistungen angeboten und eine höchstmögliche Verfügbarkeit der Maschinen und Anlagen gewährleistet werden.

01.09.2017 − 31.08.2020

zum Projekt...

Förderung:

Gefördert wird dieses Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Die Betreuung übernimmt der Projektträger Karlsruhe (PTKA).

Menschen bewegen Industrie